​Auch aufgrund von Verletzungen konnte sich Marcel Tisserand beim ​VfL Wolfsburg noch nicht so richtig durchsetzen. Nun drängt der 25-jährige Abwehrspieler laut einem Bericht des kicker auf Einsatzzeiten auf seiner Lieblingsposition.


Nach gleich zwei schweren Oberschenkelverletzungen ist Marcel Tisserand wieder richtig fit und möchte sich wieder in die Startelf des VfL Wolfsburg spielen. Wie der kicker berichtet, möchte Tisserand aber nicht einfach nur auf dem Feld stehen: "Ich bin bereit, wenn der Trainer mich braucht. Ich hoffe, ich kann mal über einen längeren Zeitraum im Zentrum spielen", sagte Tisserand, der sich selbst wieder bei 100 Prozent sieht: "Anfangs war ich unsicher, jetzt habe ich keine Angst mehr."


In der Vorsaison gehörte Tisserand schon einmal zum Stammpersonal der Wolfsburger, musste aber die meiste Zeit auf der Position des Linksverteidigers aushelfen. Aufgrund der Verletzungen kamen seit Februar nur noch zwei Einsätze dazu, einer davon im defensiven Mittelfeld. 


Dort lief Tisserand auch am siebten Spieltag der aktuellen Saison bei ​Werder Bremen auf, es war sein erster Einsatz in diesem Spieljahr. Richtig wohl fühlt sich Tisserand im Mittelfeld aber nicht: "Die Sechs ist nicht meine Position", stellte Tisserand gegenüber dem kicker klar. "Es ist etwas anderes, als wenn ich in der Innenverteidigung spiele. Ich warte auf meine Chance."

SV Werder Bremen v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Marcel Tisserand (links) bei seinem Saisondebüt in Bremen



Nach einer langen Länderspielreise mit der Demokratischen Republik Kongo ergab sich diese Chance beim letzten Bundesligaspiel gegen den ​FC Bayern München nicht, eventuell aber bei der wichtigen Begegnung mit ​Fortuna Düsseldorf. Defensiv müssen sich die seit sechs Spielen sieglosen Wolfsburger steigern, zudem ist Innenverteidiger Robin Knoche derzeit noch angeschlagen. Dies könnte Tisserand auf seiner Lieblingsposition in die Startelf spülen.


Dann könnte er dabei mithelfen, endlich wieder drei Punkte einzufahren und zu vermeiden, dass der VfL Wolfsburg in der Tabelle weiter abrutscht. Das aktuelle Schlusslicht Fortuna Düsseldorf könnte nämlich bis auf einen Punkt an die Wölfe heranrücken. "Wir haben viele Punkte verloren. Düsseldorf ist für uns eine große Chance", findet Tisserand. Möglicherweise auch für ihn selbst, sofern er in die Startelf rückt und sich festspielen kann.