​Der ​FC Bayern München feierte am Dienstagabend in der Champions League einen glanzlosen Auswärtssieg. Beim griechischen Meister AEK Athen setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Niko Kovac nach den Toren von ​Javi Martinez und Robert Lewandowski mit 2:0 durch. Der FCB-Coach war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.


"Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und haben den Gegner beherrscht", erklärte Kovac nach der Partie. "Der Sieg war verdient und spielerisch war es eine sehr gute Leistung." Der 47-jährige Übungsleiter betonte zudem am Sky-Mikrofon, dass es für seine Mannschaft gegen einen sehr defensiv agierenden Gegner schwer gewesen sei, Räume zu finden. Dennoch habe Kovac "viel Gutes gesehen". In den sozialen Netzwerken war man allerdings anderer Meinung.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic sprach nach der Partie von "einem wichtigen Sieg". In der ersten Hälfte habe sich die Mannschaft schwergetan. "In der letzten halben Stunde haben wir es souverän nach Hause gespielt. Wir haben dominiert, waren aber nicht zwingend genug", gab der 41-Jährige zu Protokoll. 

Der eingewechselte Thomas Müller fand den Auftritt des deutschen Rekordmeisters "absolut in Ordnung. Wir sind unserer Favoritenrolle gerecht geworden. Drei Punkte. Weiter geht's", lautete die nüchterne Bilanz des Weltmeisters.


"Die Bedingungen waren schwer, aber das soll keine Ausrede sein", betonte Robben. "Der Trainer hat gesagt, dass der Gegner müde werden wird und so kam es dann auch."

Mats Hummels fand nach dem Abpfiff deutliche Worte und sprach von "grundlegenden" Problemen. "Wir haben manchmal nicht das Gespür dafür, dass es gefährlich werden könnte, wenn wir den Ball verlieren", sagte der Innenverteidiger. "So sind wir auch in der Champions League ausgeschieden, durch große individuelle Fehler. Wir müssen ein Gespür dafür kriegen, dass solche Dinge nicht passieren, oder zumindest seltener passieren."

Serge Gnabry und Niklas Süle wurden in den sozialen Netzwerken für ihre Leistungen gelobt. Die beiden Nationalspieler zeigten eine überzeugende Vorstellung und zählten zu den besten Spielern auf dem Platz. 

​​


Während Gnabry einige gute Offensivaktionen hatte und den zweiten Treffer einleitete, glänzte Süle im Abwehrzentrum als gewohnt starker Zweikämpfer.