​Der AC Mailand hat mit seinem Sturm-Eigengewächs Patrick Cutrone vorzeitig verlängert. Während das an sich keine große Überraschung ist - besitzt der 20-Jährige doch ein riesengroßes Talent -, sind die Umstände kurios. Denn die Information ist zwar neu, die Unterschrift gab der Youngster aber schon im Sommer.


Am 04.10.2018 lief bei Patrick Cutrone mal alles so richtig rund. Es war das zweite Gruppenspiel AC Mailands in der Europa League, der Gegner hieß Olympiakos Piräus. Cutrone, der das erste internationale Pflichtspiel seines Vereins verletzt verpasst hatte, nahm auf der Auswechselbank Platz - wie üblich. In dieser Saison war er, wenn fit, stets nur für die letzten Minuten als Joker gekommen. 


Es verging keine Viertelstunde, da lag sein Milan schon zurück. 0:1 nach 14 Minuten. Und während sich seine Mannschaft mühte, das Spiel zu drehen, so blieb der Spielstand auch bis zur Pause und darüber hinaus gleich. Dann die 54. Minute: Patrick Cutrone wurde zusammen mit Ex-Leverkusener Hakan Calhanoglu eingewechselt und durfte sein erstes Europa-League-Match der Saison bestreiten. Nur eine gute Viertelstunde später glich der Italiener dann per Kopf aus. Bei den Mailändern erhielt nun die Spielfreude wieder Einkehr. In der 76. Minute holte sich dann Calhanoglu mit Pass auf den vollendenden Higuaín seinen ersten Assist, drei Minuten drauf war es wieder der Türke mit einem Pass auf - wen sonst - Patrick Cutrone, der mit seinem zweiten Tor den 3:1-Sieg seines Teams besiegelte.

Italy v Argentina - International Friendly

Im März gab Cutrone sein Debüt in der italienischen Nationalmannschaft



36 Minuten, zwei Tore - Es sind solche Leistungen, die dem italienischen Traditionsverein als Versprechen für die Zukunft dienen. Keine Frage, dass Milan seinen 20-jähriges Sturm-Juwel halten wollte. Nach dem Spiel gegen Olympiakos Piräus wussten allerdings die wenigsten, dass der Klub seinen Youngster schon langfristig an sich gebunden hatte. Schon im Sommer, so berichtet nun transfermarkt.it, hatte Cutrone seinen Vertrag bei den Rossoneri bis 2023 verlängert. Ein kluger Schachzug der Schwarz-Roten, hatten sich doch international schon Vereine wie Borussia Dortmund mit dem jungen Stürmer auseinandergesetzt, der im März 2018 erstmals für die italienische A-Nationalmannschaft auflaufen durfte. 


Doch einen Goalgetter wie Patrick Cutrone, der bislang 21 Tore in 53 Pflichtspielen - viele davon Kurzeinsätze - erzielen konnte, will und wird der ​AC Mailand so einfach nicht ziehen lassen.