Überraschenderweise nominierte Joachim Löw Mark Uth vom ​FC Schalke 04 für die beiden Länderspiele gegen die Niederlande und Frankreich. Der 26-Jährige stürmte gleich ​gegen die 'Elftal' von Beginn an, konnte sich allerdings kaum präsentieren. Das weiß auch der Bundestrainer, der Uth daher keine Vorwürfe machen wollte.


Auch wenn sich Löw noch ein wenig davor sträubt: Der 58-Jährige hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er einen Umbruch innerhalb der Nationalmannschaft vollziehen kann. Seit seinem Amtsantritt vor zwölf Jahren brachte er insgesamt 99 neue Akteure in die Nationalmannschaft. Am gestrigen Abend wurde Mark Uth der 100. Debütant in der Ära Löw, konnte allerdings keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

In der 4-3-3 Formation begann Uth im Sturmzentrum und wurde nach 68 Minuten für Julian Brandt ausgewechselt. Insgesamt sammelte der Angreifer 29 Ballkontakte, konnte allerdings nur eine Zweikampfquote von 33 Prozent vorweisen. Uth zeigte sich engagiert, suchte immer wieder das Dribbling und scheute sich auch nicht vor Kopfballduellen. Doch gegen die Viererkette um Denzel Dunfries, Matthijs de Ligt, Virgil van Dijk und Daley Blind konnte er sich kaum durchsetzen.


Seine einzigen beiden Chancen: Ein harmloser Distanzschuss sowie ein Abschluss, den de Ligt zur Ecke klärte (19., 20.). Die Bemühungen waren da, doch der Erfolg blieb aus. "Das Spiel war für ihn schwierig, man kann da nicht mehr erwarten von Mark", sagte Löw nach der Partie laut Eurosport.


Man habe den 27-Jährigen kaum in Szene setzen können, weshalb dieses Spiel eine geringe Aussagekraft darüber hat, ob Uth in die Nationalmannschaft passt oder nicht. Allerdings könnte er in der Riege der 100 Debütanten der insgesamt elfte Spieler werden, der es nur auf einen Länderspieleinsatz bringt. Das gleiche Schicksal ereilte unter anderem Maximilian Arnold, Marcel Halstenberg, Diego Demme oder Andre Hahn. Doch vielleicht will sich der Bundestrainer noch einen zweiten Eindruck verschaffen und Uth daher einen Einsatz gegen Weltmeister Frankreich am kommenden Dienstag gewähren.