​Wie jedes Jahr hat der englische Guardian die 60 größten U17-Talente des Weltfußballs bekannt gegeben. Zum diesjährigen Jahrgang 2001 gehören dabei auch die drei deutschen Talente Luca Unbehaun von Borussia Dortmund, Oliver Batista Meier von Bayern München und Noah Katterbach vom 1.FC Köln. Vor allem BVB-Torwartjuwel Unbehaun sticht dabei als einer der wenigen Torhüter auf der Liste hervor. 


Der 17-jährige Torwart Luca Unbehaun kam 2016 aus der Jugend des VfL Bochum zu ​Borussia Dortmund und spielt dort aktuell für die U19 des BVB. Unbehaun wurde in der vergangenen Saison B-Jugend-Meister mit der Dortmunder U17 und ist deutscher Jugendnationalspieler. In diesem Jahr erhielt Unbehaun außerdem die Fritz-Walter-Medaille in Bronze, eine der höchsten Auszeichungen des deutschen Jugendfußballs. Die Auszeichung im U17-Bereich in Gold und Silber erhielten Linksverteidiger Noah Katterbach (​1.FC Köln, Gold) und Flügelstürmer Oliver Batista Meier (​FC Bayern München, Silber), die ebenfalls vom Guardian auf ihrer Liste der größten Talente des 2001er-Jahrgangs genannt werden.

Der ​Guardian argumentiert in seiner Begründung der Nominierung von Unbehaun für die Liste der 60 größten Talente des Jahrgangs 2001, dass der Torwart neben den klassischen Qualitäten eines Keepers außerdem über eine "starke Mentalität" verfüge und "sehr gut mit seinen Füßen" sei, weshalb er den idealen modernen, mitspielenden Torwart verkörpert. Deshalb habe es Unbehaun als einer von wenigen Torhütern, trotz des schlechten Abschneidens Deutschlands bei der U17-EM in diesem Jahr (Gruppen-Aus mit 4:8 Toren), auf die Liste geschafft. 


Die englische Zeitung vergleicht Unbehaun mit dem ehemaligen Dortmunder Torwart Stefan Klos, der ebenfalls die Jugend des BVB durchlief, 254 Bundesligaspiele für Schwarz-Gelb machte und 1997 mit Dortmund die Champions League gewann: "Er ist stark und athletisch, verfügt über schnelle Reflexe und ist gut in Eins-gegen-Eins-Situationen." Sollte sich dieser Vergleich bewahrheiten, könnte BVB-Juwel Unbehaun zu einem der weniger werdenden, großen deutschen Torwart-Talente für die Generation nach Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen werden.