​Nach sehr guten Leistungen zum Saisonstart wurde Borussia Dortmunds Jadon Sancho nun erstmals für die englische Nationalmannschaft nominiert. Anlässlich seines bevorstehendes Debüts für die Three Lions sprach der 18-Jährige über die Bedeutung seiner Berufung und eine mögliche Rückkehr nach England. Denn Berichten zufolge soll Manchester City ein Vorkaufsrecht für den Flügelstürmer besitzen. 


Auf der Pressekonferenz vor dem Nations-League-Spiel von England gegen Kroatien am Freitag sprach Jadon Sancho über seine Berufung: "Das bedeutet mir sehr viel. Als ich klein war, hab ich natürlich immer davon geträumt, für mein Land zu spielen. Das ist das Größte, was einem Jugendlichen wie mir passieren kann", so der 18-Jährige laut der ​Bild. Sollte der Youngster von ​Borussia Dortmund in den kommenden Nations-League-Spielen zum Einsatz kommen, wäre Sancho der erste Spieler, der Jahrgang 2000 oder jünger ist und für England debütiert.


Dabei ist Sancho nicht nur in der englischen Nationalmannschaft ein Versprechen für die Zukunft, sondern soll auch bei einigen ​Premier-League-Topklubs auf der Liste stehen. Nach Angaben von ​transfermarkt.de habe etwa Sanchos Ex-Klub ​Manchester City ein Vorkaufsrecht für den 18-Jährigen, der seinen Vertrag in Dortmund erst kürzlich bis 2022 verlängerte. 


Dieses Vorkaufsrecht sicherten sich die Skyblues bei Sanchos Abgang 2017, das greifen könnte, sobald sich der BVB mit einem anderen Klub über einen Wechsel des Flügelstürmers einigt. Und auch wenn City Sancho nicht zurückholen sollte, würde der amtierende englische Meister dank einer Weiterverkaufsbeteiligung von kolportierten 15 Prozent der Ablöse von einem Wechsel profitieren.

Allerdings gibt es im neuen Vertrag des 18-Jährigen beim BVB keine Ausstiegsklausel, sodass Dortmund die Ablöseforderungen trotz dieser Einschränkungen frei verhandeln könnte. Und angesichts der Konstellationen des aktuellen Transfermarkts, der Vertragslaufzeit, des Alters und der Position von Sancho, sowie seiner aktuellen Topleistungen bereits in jungen Jahren, dürfte der baldige englische Nationalspieler in den kommenden Jahren alles andere als günstig werden. 


Deshalb machen sich aktuell weder der BVB, noch Sancho selbst Gedanken um einen Abgang. Das bekräftigte der 18-Jährige laut ​Fußballeck auch vor seinem anstehenden Debüt für England: "Das ist verrückt! Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Ich bin glücklich, ein Teil von Dortmund zu sein. Natürlich muss ich mich beim neuen Trainer bedanken, dass er auf mich baut, mir Spielzeit gibt", kommentierte Sancho die Wechselgerüchte. 


Eine Rückkehr nach England zu einem späteren Zeitpunkt seiner Karriere will Sancho jedoch nicht ausschließen: "Ich weiß es nicht, es ist die Zukunft. Man kann nie sagen, was passieren wird. Also lasst uns abwarten." So könnte Sancho in ein oder zwei Jahren zu einem weiteren Projekt des BVB werden, der als talentierter U19-Spieler verpflichtet und anschließend mit hohem Profit verkauft wird.