Bei Borussia Dortmund war das Selbstvertrauen seit langer Zeit nicht mehr so hoch wie in der letzten Woche. Die Truppe von Cheftrainer Lucien Favre siegte zuletzt in der Champions League deutlich gegen Monaco und tat dasselbe in der Bundesliga gegen den FC Nürnberg und Bayer 04 Leverkusen. Nach dem 4:1-Erfolg gegen den SC Freiburg am vergangenen Sonntag und dem 1:1-Remis gegen den FC Bayern war aber auch beim FC Augsburg die Zuversicht da, was sich früh in der Partie andeutete.


Von Beginn an machten die Gäste aus dem Süden aus der Begegnung einen offenen Schlagabtausch, bei dem Augsburg typischerweise durch einen Standard in der 22. Minute in Führung kommen konnte. Ein von Philipp Max ausgeführter Freistoß beförderte den Ball zu Island-Knipser Alfred Finnbogason, der die Kugel durch die Beine von BVB-Keeper Roman Bürki ins Tor führte.


Die Schwarz-Gelben vollzogen wie gewohnt ihr neues dominantes Offensiv-Spiel, was den taktisch starken Augsburgern aber nur wenig antun konnte. Den Ausgleich (62. Minute) erzielte der BVB erst nach einer tollen Einzelaktion von Axel Witsel, der im Mittelfeld den Ball eroberte und diesen an Jadon Sancho weiterleitete. Wie schon etliche Male in dieser Spielzeit fand der junge Engländer mit einer präzisen Hereingabe in den Strafraum Paco Alcacer, der erneut als Joker eingesetzt wurde und dabei brillierte.

Borussia Dortmund v FC Augsburg - Bundesliga

Augsburgs Philipp Max befindet sich in Höchstform


Denn zehn Minuten nachdem Max mit einem absoluten Traumtreffer in der 71. Minute den Spielstand auf ein 2:1 aus Augsburger Sicht vergrößerte, war es erneut Alcacer, der den Ausgleich nach einem schnell ausgeführten Freistoß erzielte. 


In den Schlussminuten nahm die Partie jedoch einen völlig verrückten Charakter an. Der viel kritisierte Mario Götze durfte erstmals in der Liga als Einwechselspieler unter Favre zum Einsatz kommen, sieben Minuten nachdem er das Spielfeld betrat erzielte er den 3:2-Führungstreffer (84. Minute).

FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-AUGSBURG

BVB-Kapitän Marco Reus zeigt stolz auf Rückkehrer Mario Götze nach seinem Treffer


Die Euphorie im Signal-Iduna-Park erreichte nun einen neuen Zenit, doch dies schüchterte Augsburg nicht ein. Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum wollte aus der starken Leistung etwas mitnehmen und glich deshalb erneut aus. Michael Gregoritsch wertete eine Ecke von Max zum 3:3-Endstand aus, wodurch der 24-jährige Linksverteidier seine dritte Torbeteiligung des Tages verzeichnete.


In der Nachspielzeit übte Dortmund nochmal mächtig Druck aus, eine Großchance folgte auf die andere. Der Höhepunkt dieses hochattraktiven Spiels folgte schlussendlich in der 96. Minute, als Alcacer mit einem wunderschönen Freistoß den 4:3-Endstand erzielte und somit seinen persönlichen Hattrick vollendete.