NUREMBERG, GERMANY - SEPTEMBER 22: Head coach Andre Breitenreiter of Hannover looks on prior to the Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and Hannover 96 at Max-Morlock-Stadion on September 22, 2018 in Nuremberg, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

Hannover 96: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den VfB Stuttgart

Hannover 96 ist Tabellenletzter. Nach der 1:4-Pleite unter der Woche gegen Eintracht Frankfurt sollen gegen den VfB Stuttgart wieder Punkte her. Die Stuttgarter kommen zwar mit einem Sieg im Rücken, lieferten aber kein gutes Spiel gegen den SV Werder Bremen ab. Nach der Saison 2016 stiegen Stuttgart und Hannover zusammen in die zweite Liga ab, um nur ein Jahr später gemeinsam wieder aufzusteigen. Hannover ist noch sieglos, weist nur zwei Punkte auf – allmählich muss aus 96-Sicht die Wende her. André Breitenreiter könnte gegen den VfB dabei auf diese Mannschaft setzen: 

1. Michael Esser

Michael „Bruno“ Esser ist mit 31 Jahren einer der erfahrensten Spieler im Team von Hannover 96. Er kassierte zwar schon 13 Treffer in der laufenden Spielzeit, war aber in Frankfurt bei allen vier Gegentoren machtlos. In der letzten Saison war er hinter Philipp Tschauner noch auf der Bank, dieses Jahr sind die Rollen vertauscht.

2. Oliver Sorg

Der Verteidiger fehlte vor der Partie gegen Eintracht noch wegen einer Fußprellung, konnte sich nun aber schnell zurück arbeiten. Die Partie gegen Frankfurt war die einzige, die er bisher in 2018/19 verpasst hat. Seit Mittwoch trainiert er wieder mit der Mannschaft und ist aller Voraussicht nach bereit für ein Spiel über die volle Distanz. 

3. Waldemar Anton

Mit 22 Jahren ist Waldemar Anton der jüngste Stammkapitän dieser Bundesligasaison. Anton ist deutscher U21-Nationalspieler, der sich noch für die russische A-Mannschaft entscheiden kann. Breitenreiter wird es aber recht sein, dass sich Anton zunächst auf die Aufgabe bei Hannover 96 konzentriert. Trotz der Niederlagen war er eine verlässliche Kraft in der Defensive und ist Hoffnungsträger auf lange Sicht zugleich. 

4. Kevin Wimmer

Auch Kevin Wimmer ist unter der Woche ausgefallen. Rückenschmerzen verhinderten einen Einsatz gegen Frankfurt und so wurde er von Felipe in der Abwehrzentrale ersetzt. Für das Wochenende kann Breitenreiter wieder auf den Österreicher zählen – er ist unerwartet schnell wieder gesund. 

5. Miiko Albornoz

Gegen RB Leipzig erzielte der Linksverteidiger Miiko Albornoz sein erstes Bundesligator überhaupt. Am Ende reichte es zwar wieder nicht zu einem Sieg, aber André Breitenreiter zeigte sich mit der Leistung seines Linksverteidigers zufrieden. In der Defensive gilt es allerdings noch weiterhin, mehr Stabilität zu entwickeln. Mit Matthias Ostrzolek stünde eine bundesligataugliche Alternative bereit.

6. Pirmin Schwegler

Der Vize-Kapitän zeigte sich nach den Niederlagen zuletzt in mäßiger Laune. Im kicker nannte er die Phase eine „beschissene Woche“. Er sagte aber auch, dass man nur geschlossen als Mannschaft aus so einer Situation heraus käme. Der Schweizer war in der vergangenen Saison noch Spielführer der „96er“, gab die Binde aber zu Saisonbeginn an den jüngeren Waldemar Anton ab. 

7. Walace

Der spielstarke Brasilianer wurde erstmals in den Kader der Nationalmannschaft berufen.  Und das, obwohl er für eine kuriose Statistik steht: Seit dem August 2017 hat er kein Spiel mehr gewonnen. Dass er dennoch Spielintelligenz und Offensivdrang besitzt, beweist nicht nur die Nominierung für Brasilien, sondern, dass Breitenreiter aktuell nicht auf den Mittelfeldspieler verzichtet und ihn immer wieder einsetzt.

8. Ihlas Bebou

Nach der Partie gegen Frankfurt kam Ihlas Bebou mit Hüftproblemen zurück nach Hannover. Wenn er fit ist, ist er eine gute Option für die hängende Spitze neben Niklas Füllkrug. Häufig als Flügelspieler eingesetzt, konnte er seine Stärken aber in der Sturmspitze besser einbringen. Er wartet allerdings noch auf sein erstes Ligator in dieser Saison. Gerade auf den Flügeln und für den Sturm hat Hannover allerdings noch weitere Optionen, sodass Bebou bald zu Toren und Vorlagen kommen sollte, wenn er weiter unter Breitenreiter spielen möchte.

9. Genki Haraguchi

Der Neuzugang von Hertha BSC Berlin kam bislang in drei Bundesligapartien für 96 zum Einsatz. Dabei kam er zwar nicht auf viele Minuten, aber nach einer schwierigen Saisonvorbereitung und unregelmäßigen Einsätzen für die Hertha, fehlt es dem Japaner noch an Spielpraxis. Mit seiner Erfahrung wird der 27-Jährige noch eine große Rolle im Abstiegskampf spielen. Am Samstag könnte er zum zweiten Mal in der Startelf stehen. 

10. Takuma Asano

Takuma Asano wird in der Partie am Samstag womöglich eine Chance erhalten, sich von Beginn an zu beweisen. Der Mittelstürmer mit VfB-Vergangenheit sollte gegen seinen ehemaligen Verein besonders motiviert sein, eine gute Leistung zu erbringen und den Abwärtstrend zu stoppen. Voraussichtlich wird Bebou wieder auf die Flügel ausweisen müssen, sodass Asano, der sich sowohl mit seinem Landsmann Haraguchi als auch mit Niclas Füllkrug auf dem Platz gut versteht, vor seinem fünften Ligaeinsatz für Hannover stünde.

11. Niclas Füllkrug

Der Torjäger drohte noch vor einigen Tagen, für das Spiel am Wochenende auszufallen. Nach einigen Trainingseinheiten kann Hannover nun Entwarnung geben und Niclas Füllkrug doch einsetzen. Gegen Eintracht Frankfurt knickte er um und zog sich eine Kapselzerrung im rechten Sprunggelenk zu. Gegen Stuttgart wird Breitenreiter nicht auf den gebürtigen Hannoveraner verzichten wollen – aktuell steht er bei zwei Toren. 

Die voraussichtliche Aufstellung von Hannover 96 für den siebten Bundesligaspieltag und die Partie gegen den VfB Stuttgart. Hannover 96 steht als Tabellenletzter unter Druck.

TOP-ARTIKEL