​In der Bundesliga steht ​Eintracht Frankfurt auch nach dem überzeugenden ​4:1-Erfolg gegen Hannover 96 derzeit nur auf einem enttäuschenden 12. Tabellenplatz. Im ersten Gruppenspiel der Europa League konnten die Adler hingegen bereits mit einem 2:1-Auswärtssieg gegen Vorjahresfinalist Olympique Marseille ein ​dickes Ausrufezeichen setzen. Vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Lazio Rom, unterstrich Sportdirektor Bruno Hübner daher die große Bedeutung des internationalen Wettbewerbs.


Dabei versicherte der 57-Jährige gegenüber der Hessenschau, dass der ganze Verein selbst bei einer Niederlage gegen die Niedersachsen, das Highlight, das man sich in der Vor-Saison erarbeitet hatte, voll angenommen hätte. Beim Heimspiel am Donnerstagabend ist sich der erfahrene Funktionär zudem sicher, dass auch die Fans der Eintracht ihren Teil dazu beitragen werden, damit alle Beteiligten das Spiel genießen können.

FC Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Bruno Hübner ist von der Qualität der Eintracht absolut überzeugt


Dabei versicherte der 57-Jährige, dass die Mannschaft in der Lage sei, erneut alles abzurufen und somit erneut für Furore sorgen will. Angesichts der drei Punkte zum Auftakt könnte ein erneuter Erfolg nach Ansicht des gebürtigen Wiesbadeners ein "Riesenschritt" sein, um sich in der Gruppe mit zwei internationalen Schwergewichten durchzusetzen. 


Dabei betonte Hübner, dass man sich bei den Frankfurtern bereits vor Saisonbeginn zum Ziel gesetzt hatte, unabhängig von den Ergebnissen in der Bundesliga, die Gruppenphase zu überstehen und den "deutschen Fußball in der Europa League" gut zu vertreten.


Dabei erklärte der Manager darüberhinaus gegenüber dem kicker, dass es nicht schwer sei, von der Bundesliga in den Europa-League-Modus umzuschalten. "Wir können die Bundesliga ziemlich schnell abhaken. Adi Hütter hat am Montagmorgen noch mit dem Team gesprochen und sich für den ersten Heimdreier bedankt. Und jetzt geht der Fokus direkt auf Rom am Donnerstag", so der Ex-Profi.