Mit dem 3:1 bei ​Arminia Bielefeld rundet der ​1. FC Köln eine perfekte Englische Woche mit drei Siegen ab. Für den heutigen Samstag hat FC-Trainer Markus Anfang eine regenerative Einheit angesetzt, im Anschluss gibt es zweieinhalb Tage frei. Neun Punkte aus drei Spielen in acht Tagen sind eine Leistung, mit welcher sich Anfang nach der Partie auf der „Bielefelder Alm“ sehr zufrieden zeigt. Köln grüßt von der Tabellenspitze.


„Das ist keine Selbstverständlichkeit, alle drei Spiele zu gewinnen“, lobt der Trainer seine Mannschaft, erklärt aber auch: „Das ist unser Anspruch.“ Auch Torjäger Simon Terodde sieht Grund zum Feiern: „Ein bis zwei Kölsch sind heute, glaube ich, erlaubt“, ​zitiert ihn der 1. FC Köln auf seiner Homepage. Gegen Bielefeld traf er doppelt und erzielte dabei seinen 100. Zweitligatreffer. „Davon kann ich meinen Kindern noch erzählen“, freut sich der Stürmer.


Trainer Anfang hebt aber auch den Torschützen zum dritten Treffer hervor: „Es freut mich, dass wir hinten raus das 3:1 machen und dass Jhon [Córdoba] heute sein zweites Tor gemacht hat.“ Der Kolumbianer hatte eine kurze Torflaute, verwertete aber diesmal eine Vorlage von Dominick Drexler zum erlösenden 3:1-Endstand. „Bielefeld hat uns alles abverlangt“, sagt Simon Terodde. Doch -da ist er sich mit seinem Trainer einig- Köln habe gut verteidigt. „Lob an die Mannschaft und an meine beiden Innenverteidiger, die das heute richtig gut gemacht haben“, sagt Anfang.

Volle Zufriedenheit beim FC: Köln steht mit 19 Punkten nach acht Spielen auf dem ersten Tabellenplatz. Mit 21 Toren sind die „Geißböcke“ die Tormaschine der zweiten Liga. „Die Erfolgserlebnisse erarbeiten wir uns hart“, macht Anfang klar, dass Köln zu Recht an der Spitze steht. Gleichzeitig versucht der gebürtige Kölner, die Erwartungen an einen direkten Wiederaufstieg nicht zu früh zu äußern: „Wir sind nach wie vor in einem Prozess.“


Trotz der siegreichen Spiele und 7:2 Toren ging die Englische Woche auch am FC Köln nicht spurlos vorüber. Marcel Risse leidet an einer Muskelverletzung im Adduktorenbereich. Damit wird er zunächst ausfallen und aller Voraussicht nach für das nächste Spiel gegen den ​MSV Duisburg nicht zur Verfügung stehen. Besser sieht es hingegen bei Vorlagengeber Dominick Drexler aus: Der Mittelfeldspieler zog sich gegen Bielefeld eine leichte Knieprellung zu und wird Markus Anfang wohl nicht lange fehlen.


Anfang würdigt die bisherige starke Saisonleistung seiner Mannschaft mit der spontanen Pause: „Das haben sich die Jungs verdient nach der Englischen Woche. Sie sollen mal den Kopf frei bekommen.“ Nach einer sehr intensiven, aber erfolgreichen Phase haben die Kölner nun sogar neun spielfreie Tage, bis sie die nächste Partie bestreiten müssen. Am Dienstag beginnt die Vorbereitung für die kommende Herausforderung gegen Duisburg.