LEIPZIG, GERMANY - SEPTEMBER 26:  Head coach Tayfun Korkut of Suttgart looks on prior to the Bundesliga match between RB Leipzig and VfB Stuttgart at Red Bull Arena on September 26, 2018 in Leipzig, Germany.  (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

VfB Stuttgart: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Werder Bremen

Am Samstagnachmittag empfängt der VfB Stuttgart zu Hause den SV Werder Bremen. Beim Versuch, den ersten Sieg in dieser Saison einzufahren, könnte Trainer Tayfun Korkut in der Außenverteidigung wieder auf altbewährte Kräfte zurückgreifen.

1. Ron-Robert Zieler

Ron-Robert Zieler leistete sich bei der Partie gegen RB Leipzig vor dem Führungstreffer der Sachsen durch Willi Orban einen dicken Patzer. In der zweiten Halbzeit machte der Schlussmann der Schwaben zwar durch einige starke Paraden den Fehler halbwegs wieder wett, dennoch sollte er gegen die Bremer über 90 Minuten konzentriert bleiben.

2. Emiliano Insua

Gegen Leipzig durfte der junge Borna Sosa auf der linken Verteidigerposition ran. Der Kroate machte dabei über weite Strecken der Partie eine gute Figur und wäre daher auch gegen die Bremer eine Option. Wahrscheinlicher ist es dennoch, dass der erfahrene Emiliano Insua in die Startelf zurückkehrt.

3. Timo Baumgartl

Timo Baumgartl war beim Spiel gegen das Team von Trainer Ralf Rangnick der überzeugendste Defensivspieler der Stuttgarter und gewann ein Großteil seiner Zweikämpe. Auch im Aufbauspiel wusste der Blondschopf zu überzeugen. Gegen Bremen möchte er mithelfen, wieder einmal zu null zu spielen.

4. Benjamin Pavard

Auch Benjamin Pavard stemmte sich gegen die Niederlage und war zumeist Herr der Lage. Im Aufbauspiel leistete sich der französische Weltmeister aber ungewohnt viele Fehlpässe. Gegen die Bremer erwünscht man sich ein konzentrierte Darbietung des Youngsters, der insgesamt bislang noch nicht an das Niveau der Vor-Saison herankommen konnte.

5. Andreas Beck

Gegen die 'Bullen' durfte sich Pablo Maffeo als Rechtsverteidiger versuchen. Der Neuzugang von Manchester City konnte seine Chance aber nicht nutzen und wurde in der zweiten Halbzeit durch Holger Badstuber ersetzt. Beim Spiel gegen die Bremer dürfte daher wieder der routinierte Andreas Beck ins Team rücken.

6. Santiago Ascacibar

Santiago Ascacibar ist ein Kämpfer vor dem Herrn. Beim Spiel gegen die Leipziger verlor der Argentinier aber vor dem 2:0 der Sachsen einen entscheidenden Zweikampf. Im Spiel nach vorne wird der Youngster zwar immer mutiger, dabei schleichen sich aber gelegentlich auch Leichtsinnsfehler ein.

7. Dennis Aogo

Dennis Aogo agierte beim Spiel gegen RB Leipzig als Bindeglied zwischen Abwehr und Sturm und spielte dabei grundsolide. Die Ansprüche an einen erfahrenen Ex-Nationalspieler müssten aber eigentlich deutlich höher sein. Da aber auch Gonzalo Castro bislang nicht zu überzeugen wusste, könnte der 31-Jährige eine erneute Chance erhalten.

8. Christian Gentner

Christian Gentner war auch gegen die Sachsen sehr bemüht die Kontrolle im Mittelfeld zu erlangen. Dabei spulte der 33-Jährige wieder jede Menge Kilometer ab. Allzu viel springt dabei aber derzeit nicht heraus und so muss auch der Kapitän des VfB kritisch hinterfragt werden.

9. Erik Thommy

Erik Thommy sollte beim Spiel gegen die Leipziger seine Gegenspieler unter Druck setzen und für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen. Obwohl der Deutsche sehr bemüht war, konnte er im Endeffekt nur wenig Gefahr entwickeln. Gegen Bremen könnte daher auch Nicolas Gonzalez eine Option sein. Wird Daniel Didavi rechtzeitig wieder fit, ist auch der gebürtige Nürtinger eine sinnvolle Variante.

10. Anastasios Donis

Obwohl Chadrac Akolo schon gegen Fortuna Düsseldorf schwach spielte, durfte der Kongolese auch in Leipzig ran. Da der Angreifer aber wieder nicht zu überzeugen wusste, dürfte er gegen Werder nicht in der Startelf stehen. Ein aussichtsreicher Kandidat ist daher Anastasios Donis, der bei seinem Trainer aber nicht gerade hoch im Kurs steht. Auch Nicolas Gonzalez wäre eine Alternative.

11. Mario Gomez

Mario Gomez hing beim Spiel gegen die 'Bullen' komplett in der Luft und wurde nur äußerst selten von seinen Mitspielern in Szene gesetzt. In einigen Aktionen wirkte der Routinier recht behäbig, dennoch dürfte er auch gegen Werder in der Startelf stehen, zumal sich die anderen Offensivkräfte bislang auch nicht aufdrängten.