Die gute Nachricht kommt zur rechten Zeit. Der ​FC Schalke 04 steht mit Null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und ist denkbar ungünstig in die Saison gestartet. ​Fünf Niederlagen in fünf Spielen und 2:9 Tore sind eine Hausnummer. Nun könnte es zumindest personell bergauf gehen: Weston McKennie ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, wie der FC Schalke auf seinem Twitter-Account mitteilte.


Neben McKennie sind aktuell auch Bastian Oczipka, Steven Skrzybski und Benjamin Stambouli verletzt. Umso mehr dürfte sich Trainer Domenico Tedesco darüber freuen, dass McKennie bald wieder für die „Knappen“ auflaufen könnte. Er kam im Sommer 2016 aus der Jugend des FC Dallas nach Gelsenkirchen und lief in dieser Saison in fünf von sieben Pflichtspielen von Beginn an auf.


Im Spiel gegen den ​FC Bayern München war er wie der Rest seiner Mannschaft zwar maßlos überfordert, zählte aber noch zu den auffälligeren Akteuren in Königsblau. Nach einem Foul von Bayerns James Rodriguez musste McKennie ausgewechselt werden. Die anschließende Diagnose lautete ​schwere Muskelprellung mit Einblutung am linken Unterschenkel


Der 20-jährige musste den Platz gestützt verlassen. James wurde von Schiedsrichter Daniel Siebert nicht mal verwarnt. Umso erleichternder dürfte die heutige Nachricht wirken, dass McKennie bald wieder im Kader der Schalker stehen könnte.


Ob es für einen Einsatz gegen den ​1. FSV Mainz 05 am Samstag reicht, bleibt noch abzuwarten. In den kommenden Spielen wird die Mannschaft mit oder ohne ihn eine verbesserte Leistung bringen müssen. Der Vizemeister und Champions-League-Rückkehrer bleibt bislang unter seinen Möglichkeiten und steht vor sehr schweren Aufgaben in der Bundesliga. Dabei werden sie personell jede Unterstützung benötigen.