​Der ​FC Bayern München hat am Dienstagabend erstmals in dieser Saison Punkte liegen gelassen. Vor heimischem Publikum musste sich der deutsche Rekordmeister gegen den ​FC Augsburg mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben. Cheftrainer Niko Kovac konnte sich nach dem späten Gegentreffer wenigstens über die gute Leistung von Renato Sanches freuen. Mats Hummels hatte für den Mittelfeldspieler ein Sonderlob übrig.


Nach dem ​2:0-Erfolg gegen den FC Schalke 04 baute Kovac seine Anfangsformation auf fünf Positionen um. Der 46-jährige Übungsleiter ließ unter anderem Sanches von Beginn an auflaufen. Nach ​seinem starken Auftritt in der Champions League gegen seinen Ex-Verein Benfica Lissabon (2:0) wusste der 21-Jährige auch bei seinem zweiten Startelfeinsatz zu überzeugen. 


Der portugiesische Nationalspieler glänzte im zentralen Mittelfeld als unermüdlicher Antreiber, war an vielen Offensivaktionen beteiligt und hatte nach gut zehn Spielminuten Pech, dass er nach einem starken Antritt das Tor der bayerischen Schwaben knapp verfehlte. Im weiteren Spielverlauf ließ der Youngster noch die eine oder andere Torchance liegen. 


Sanches gab die meisten Torschüsse (fünf) ab und hatte die beste Passquote aller Spieler. 95 Prozent seiner Zuspiele fanden den Weg zu einem Mitspieler. Nach zwei schwierigen Jahren scheint der Rechtsfuß endlich beim FC Bayern angekommen zu sein. 

Hummels hatte nach der Partie einige lobende Worte für den Europameister übrig. "Ihn zeichnet seine Wucht aus. Er ist im Mittelfeld einer, der den Gegner abschütteln kann und mit Tempo mit dem Ball geht", wird der Innenverteidiger von Spox zitiert. "Das haben wir nicht so oft in unserer Mannschaft. Wenn er das einbringen kann, dann ist er sehr wertvoll für uns. Das hat er in Lissabon und heute sehr gut geschafft."