Lionel Messi erhielt öffentlich viel Kritik, weil er auf der​ 'The Best'-Gala nicht erschien. Offiziell aus familiären Gründen, hieß es, blieb der Argentinier der Veranstaltung fern. Auch Cristiano Ronaldo entschloss sich zum selben Schritt. Ernesto Valverde kritisiert indes etwas ganz anderes, nämlich die Tatsache, dass Lionel Messi nicht unter den Top 3 der Wahl zum Weltfußballer zu finden war.


Mit 9,81 % aller Stimmen landete Lionel Messi auf dem fünften Platz der Wahl zum Weltfußballer des Jahres. Noch bleibt Messi die neue Auszeichnung der FIFA also verwehrt. In dieser Form wird der 'The Best'-Award nämlich erst seit drei Jahren vergeben, seitdem France Football und die FIFA ihre Zusammenarbeit beendeten. Ronaldo konnte den Preis inzwischen zweimal, Modric nun einmal gewinnen.


"Wir sind nicht hier, um irgendjemanden zu vergleichen. Modric hat ein großartiges Jahr hinter sich, aber es ist ein Preis, der sich 'The Best' nennt, doch der Beste war nicht da. Für uns ist es Leo", wird der Trainer des ​FC Barcelona von der Mundo Deportivo zitiert. Gleichzeitig verriet der Cheftrainer, ​dessen eigene Zukunft in Katalonien ziemlich unsicher zu sein scheint: "Ich hätte für drei Spieler meiner Mannschaft gewählt", wollte allerdings nicht sagen, um welche Profis es sich handeln würde.

FBL-FIFA-AWARDS

Blieb der 'The Best'-Gala in diesem Jahr fern: Lionel Messi



"Jetzt gibt es mehr Auszeichnungen als jemals zuvor, mehr Presse und mehr Galas als zuvor. Sie dienen der Eigenwerbung des Veranstalters, die Presse garantiert exklusives Echo und alles ist ein Geschäft", so der 54-Jährige weiterhin kritisch. "Wenn man eine Party hat, so hat man die Möglichkeit, einzuladen und der andere hat die Möglichkeit, hinzugehen oder auch nicht, aber ich muss das nicht bewerten", kommentierte Valverde die Tatsache, dass Messi der Veranstaltung fern blieb.