​Nachdem im Sommer viel über einen möglichen Abgang von ​Robert Lewandowski spekuliert wurde, haben sich die Gemüter zunächst wieder beruhigt. Denn der Pole liefert wieder in gewohnter Manier und ist mit dafür verantwortlich, dass die Bayern bislang ungeschlagen sind. Jedoch attackiert jetzt sein Ex-Berater Cezary Kucharski seinen neuen Agenten ​Zahavi


Lange Zeit sah es diesen Sommer danach aus, dass Robert Lewandoski die Bayern in Richtung eines anderen europäischen Topklubs verlassen würde. Doch die Bayern verhinderten den Abgang ihres Superstars. Zu Beginn gefiel dem Polen diese Situation gar nicht, doch mittlerweile fühlt sich der Stürmer unter dem neuen Trainer Niko Kovac wieder wohl bei den Bayern.


"Meiner Ansicht nach widersprachen die Medienaktivitäten seiner neuen Berater den Interessen des Spielers"


Wie das polnische Sportportal sportdziennik.pl in einem Interview mit Lewandowskis Ex-Berater Kucharski berichtet, habe der neue Berater Pini Zahavi die ganze mediale Unruhe im Sommer erzeugt. Durch den Transfer von Neymar zu PSG ist Zahavi bekannt dafür Transfergerüchte zu streuen und überraschende Wechsel zu tätigen. Laut Kucharski handelt er dabei im Falle von Lewandowski nicht im Interesse des Spielers. Der polnische Agent kanzelt die Arbeit von Zahavi als dilettantisch ab.

FC Schalke 04 v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

Robert Lewandowski: Wieder in bestechender Form bei den Bayern


Kucharski ist sich zudem sehr sicher, dass Lewandowski auch noch weiterhin bei den Bayern bleiben wird. Die Bayern Bosse haben seiner Meinung nach "alle Fäden in der Hand", wird der Ex-Berater von sport1.de. zitiert So wird Bayern Lewandowski und seinem neuen Berater nach der medialen Unruhe eher nicht entgegenkommen, wenn es um einen Transfer des Polen geht.