​​Nachdem Sky am Samstagmorgen von einer Trennung berichtete, hat der FC Ingolstadt es nun offiziell bestätigt: Cheftrainer Stefan Leitl und sein Co-Trainer Andre Mijatovic wurden bei den "Schanzern" freigestellt.


Die Spatzen hatten es bereits von den Dächern gepfiffen. Stefan Leitl hat sein so benanntes "Schicksalsspiel" gegen den FC St. Pauli verloren und muss nun die Konsequenzen tragen. Wie der FCI am Samstagmorgen bestätigte, wurden Leitl und sein Co-Trainer mit sofortiger Wirkung freigestellt. 


„Nach den jüngsten Ergebnissen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir uns auf der Position des Cheftrainers verändern wollen, um die Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zu bekommen", sagte Sportdirektor Angelo Vier zur Trennung. "Die Entscheidung tut weh, da Stefan nicht nur für seine Qualitäten als Mensch und Trainer sehr geschätzt wird, sondern durch die lange, gemeinsame Zeit auch eine tiefe Verbindung zum Verein besteht. Aber wir haben uns aufgrund der sportlichen Entwicklung zu diesem Schritt entschlossen"

Leitl, der beim FC Ingolstadt spielte und dann zum Trainer ausgebildet wurde, muss nach genau einem Jahr gehen. „Andre und ich bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die Möglichkeit, hier zu arbeiten. Die Zeit in Ingolstadt werden wir in sehr guter Erinnerung behalten. Es war ein sehr vertrauensvolles und offenes Miteinander, wir wünschen dem Verein und der Mannschaft alles Gute für die Zukunft", sagte der 41-Jährige.