​Der Sieg von Olympique Lyon gegen den englischen Meister von ​Manchester City wurde überschattet von einem skandalösen Zwischenfall. Wie inzwischen bekannt wurde, hat Lyon eine drastische Strafe gegen einen eigenen Anhänger ausgesprochen. 


Eine der großen Überraschungen dieser Woche war der ​2:1-Erfolg vom französischen Erstligisten Olympique Lyon gegen den englischen Meister Manchester City. Das Team von Trainer Pep Guardiola war klarer Favorit, doch die Franzosen zeigten sich bärenstark und gingen mit 2:0 in Führung, während die Citizens selbst ohne Trainer spielten, denn Pep saß nur auf der Tribüne. Weil er sich in der vergangenen Champions-League-Saison nach der Niederlage gegen Jürgen Klopps Liverpool zu sehr aufregte, wurde der Katalane gesperrt.


Doch leider ist für Lyon nicht alles so positiv, denn während die Elf Spieler auf dem Platz überzeugten, gab es einen Idioten im Publikum, der dem Verein mit einer hässlichen Geste schadete. 


Als am Mittwochabend die Tribüne gefilmt wurde, sah man einen Lyon-Fan, der im Publikum den Hitlergruß zeigte. Die Polizei in Manchester, wo das Spiel stattfand, hat bereits die  Ermittlungen aufgenommen. 

Der siebenfache Ligue-1-Meister dagegen soll den Fan selbst identifiziert und der Polizei mitgeteilt haben. Der Verein teilte mit, dass man das Verhalten des Chaoten aufs Schärfste verurteile. Der Fan ist nun lebenslänglich von allen Spielen und sonstigen Veranstaltungen Lyons gesperrt worden!