​Borussia Dortmund hat am Dienstagabend das erste Champions-League-Gruppenspiel gewonnen. Gegen Brügge feierte die Mannschaft von Cheftrainer Lucien Favre einen glücklichen 1:0-Auswärtserfolg. In der Schlussphase brachte der eingewechselte Christian Pulisic die Schwarz-Gelben mit einem kuriosen Treffer auf die Siegerstraße. 




Club Brügge - Borussia Dortmund 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 (Christian Pulisic, 85.)




Nach dem 2:1-Heimerfolg gegen KSC Lokeren baute Brügge-Coach Ivan Leko seine Anfangsformation auf drei Positionen um. Matej Mitrovic, Thibault Vlietinck und Jelle Vossen begannen für den verletzten Kaveh Rezaei, Krepin Diatta und Brandon Mechele.


Dortmunds Cheftrainer Favre veränderte seine Startelf im Vergleich zum 3:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt auf vier Positionen. Neben Mario Götze und Julian Weigl, die in der Bundesliga bislang noch nicht zum Einsatz gekommen waren, fanden sich auch Jadon Sancho und Axel Witsel in der Anfangsformation wieder. Thomas Delaney, Maximilian Philipp, Mahmoud Dahoud und Jacob Bruun Larsen mussten dafür weichen.

Die Gastgeber spielten vom Anpfiff weg mutig nach vorne und kamen meist über die rechte Seite zu Offensivaktionen. Ein erster Abschluss von Kapitän Ruud Vormer aus halbrechter Position wurde geblockt (4.). Dortmund hingegen fand nur schleppend in die Partie. Die erste nennenswerte Torannäherung der Gäste verzeichnete Lukasz Piszczek, dessen schwacher Kopfball allerdings keine Torgefahr darstellte (11.). Auf der Gegenseite setzte Vossen einen wuchtigen Kopfball ein gutes Stück neben das BVB-Gehäuse (12.). 


Wenige Minuten später versuchte sich der Mittelstürmer mit einem Schrägschuss, den Marco Reus in höchster Not mit einer Grätsche entschärfte (20.). Die Belgier hatten in dieser Phase mehr vom Spiel und kamen Mitte der ersten Halbezeit zu einer guten Doppelchance. Roman Bürki parierte zunächst stark gegen Arnaut Danjuma. Wenige Augenblicke später rauschte ein Distanzschuss von Vormer links am Tor vorbei (23.). In der Folgezeit fand die Favre-Elf etwas besser in die Partie. Ein Abschluss von Götze stellte Karlo Letica vor keine größeren Probleme (29.). 

Nach einem Eckball war es Innenverteidiger Abdou Diallo, der die Kugel im Fünfmeterraum denkbar knapp verpasste (31.). Bis zur Halbzeitpause blieben weitere Chancen Mangelware. Der BVB hatte zwar mehr vom Spiel, fand gegen die gut stehende Defensive der Hausherren allerdings kein Durchkommen. Nach knapp 40 Spielminuten war es Stefano Denswil, der sich aus knapp 30 Metern ein Herz fasste und einen Distanzschuss knapp neben das Tor setzte (38.). Mit einem torlosen Remis ging es in die Halbzeitpause.


Pulisic erlöst BVB


Personell unverändert kamen beide Mannschaften aus der Kabine. Nach dem Pausentee bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Während der BVB vergebens nach einer Lücke in der Defensive der Belgier suchte, lauerten die Gastgeber auf Konter. Bei einem Abschluss von Hans Vanaken war Dortmunds Abwehrchef Manuel Akanji rechtzeitig zur Stelle (55.). Nach einer Stunde setzte Reus einen Freistoß deutlich links vorbei (60.). Favre reagierte wenig später und brachte mit Shinji Kagawa (62.) und Pulisic (69.) zwei neue Offensivkräfte.

Club Brugge v Borussia Dortmund - UEFA Champions League Group A

Mario Götze (r.) hatte nach gut einer Stunde Feierabend


Am Spielgeschehen änderte dies jedoch wenig. Dortmund kombinierte zwar meist gefällig im Mittelfeld, erspielte sich allerdings keine zwingenden Torchancen. Erst in der Schlussphase nahm die Partie noch einmal Fahrt auf. Der eingewechselte Lois Openda scheiterte nach einem Fehler von Akanji an Bürki (83.). Auf der Gegenseite war es ein missglückter Abwehrversuch von Mitrovic, der dem BVB die Führung bescherte. 


Der Innenverteidiger wollte vor Pulisic klären, schoss das Geburtstagskind dabei jedoch an. Schlussmann Letica musste anschließend mit ansehen, wie sich der Ball über ihn ins Tor senkte (85.). Brügge warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, konnte die knappe Niederlage allerdings nicht mehr verhindern.