Zum Auftakt der Champions League empfing der FC Liverpool im ersten Top-Spiel der Gruppe C Paris St. Germain. Gegen den französischen Serienmeister erwischten die Engländer einen bedeutend besseren Start und gingen verdient mit 2:0 in Führung, ehe Meunier auf Seiten der Pariser noch vor der Pause verkürzte. Danach blieb die Mannschaft von Jürgen Klopp am Drücker, verpasste jedoch die Vorentscheidung - weshalb Mbappé mit seiner ersten Chance den späten Ausgleich erzielte. Doch damit war es nicht getan: Firmino, der aufgrund seiner Verletzung am Auge erst in der zweiten Halbzeit zum Einsatz kam, setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt und besorgte dem FC Liverpool den verdienten Sieg zum Auftakt.


​Im Vergleich zum 2:1-Sieg bei Tottenham Hotspur veränderte Jürgen Klopp seine Formation auf zwei Positionen: In der Viererkette begannen erneut Alexander-Arnold, van Dijk, Gomez und Robertson, allerdings startete Henderson anstelle von Keita neben Milner und Wijnaldum im zentralen Mittelfeld. Im Angriff begann Sturridge gemeinsam mit Salah und Mané für Firmino.


Thomas Tuchel vertraute auf ein 4-3-3 mit Bernat, Kimpembe, Thiago Silva und Meunier in der Abwehr und Marquinhos, Di Maria und Rabiot im Mittelfeld. Das Sturm-Trio bestand aus Neymar, Cavani und Mbappé.


Furiose Anfangsphase der 'Reds'


Im Duell zwischen Jürgen Klopp und Thomas Tuchel erwischten die Gastgeber des FC Liverpool einen bedeutend besseren Start. Der Vorjahres-Finalist dränge Paris St. Germain in die eigene Hälfte und nutzte das passive Abwehrverhalten des französischen Serienmeisters immer wieder aus. Neben einer Vielzahl an Standards gab es daher auch einige Abschlüsse auf das Tor von Areola: Zuerst musste die neue Nummer eins gegen van Dijk retten, ehe er von Milner geprüft wurde, der es aus der zweiten Reihe probierte (6., 7.). Auch Mané hatte eine Möglichkeit, ließ diese jedoch aus (10.).

FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-PSG

  Eine besondere Begegnung: Jürgen Klopp (l.) traf zum ersten Mal seit über zwei Jahren auf Thomas Tuchel


PSG versteckte sich tief in der eigenen Hälfte und wusste kaum, wie sie gegen das schnelle und intensive Spiel der Liverpooler vorgehen sollten. Auffällig war, dass besonders die rechte Abwehrseite mit Bernat als Linksverteidiger sowie den herangerückten Neymar und Di Maria zu Wünschen übrig ließ. Alexander-Arnold, Salah und Milner konnten sich zu oft zu leicht in Eins-gegen-eins Situationen durchsetzen, gefährliche Bälle ins Zentrum spielen und somit Chancen kreieren.


Liverpooler-Doppelschlag - Meuniers Antwort


Das Pariser-Umschaltspiel blieb ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt, weshalb die 'Reds' weiter am Führungstor baggerten. Nach und nach stabilisierte sich die Hintermannschaft um Kapitän Thiago Silva, doch nach einer halben Stunde sahen die Zuschauer im Anfield das erste Tor der Partie: Nach einer Hereingabe von Robertson stieg Sturridge, der zwischen Silva und Kimpembe zu frei stand, am höchsten und drückte den Ball über die Linie - 1:0 Liverpool (30.)!

Liverpool v Paris Saint-Germain - UEFA Champions League Group C

    Der Ersatz für den am Auge verletzten Roberto Firmino stach: Daniel Sturridge erzielte nach 30 Minuten die hochverdiente Führung 


Kurz darauf hatte Mbappé auf der Gegenseite die große Chance zum Ausgleich, verzog seine Direktabnahme jedoch knapp - was sich rächen sollte. Beim folgenden Angriff des Gegners ging Wijnaldum im Strafraum nach einem klaren Kontakt mit Bernat zu Boden. Schiedsrichter Cüneyt Cakir entschied auf Elfmeter. Den wiederum verwandelte Milner sicher ins untere linke Toreck - 2:0 Liverpool (35.)!

Liverpool v Paris Saint-Germain - UEFA Champions League Group C

  Gekonnt: Thomas Meunier (l.) mit dem - eigentlich irregulären - Anschlusstreffer für Paris


Der Anschlusstreffer sollte jedoch nicht lange auf sich warten lassen, hätte allerdings nicht gegeben werden dürfen. Bei einer Flanke von Di Maria befand sich Cavani im Strafraum im Abseits und griff per Fallrückzieher aktiv in die Spielsituation ein. Allerdings verfehlte er den Ball, weshalb Meunier sein Glück versuchte und mit seinem Schuss aus der Drehung ins Netz traf - 2:1 (40.)!


PSG weiter defensiv


Der neue Spielstand änderte allerdings auch nach der Halbzeitpause nichts am Spielverlauf. PSG lauerte noch immer auf Konter, ließ Liverpool dabei aber zu lange spielen. In den Zweikämpfen gingen sie nicht aggressiv genug zu Werke, weshalb Liverpool, das überaus ballsicher agierte, kaum Probleme bekam, mögliche Konter zu verhindern. Daher blieben Mbappé, Cavani und Neymar über weite Strecken blass, während die 'Reds' das Spiel immer mehr in Richtung Areola verlagerten.

Liverpool v Paris Saint-Germain - UEFA Champions League Group C

 Selten in Aktion: Superstar Neymar (r.)


Chancen gab es dabei wenige. Viel mehr wurde das vermeintliche 3:1 von Cakir wieder zurückgenommen, nachdem Sturridge ein klares Foul an Areola beging, ehe Salah einschob (58.). Doch auch Alisson erlebte weiterhin einen ruhigen Abend, da sich die Gäste kaum aus der eigenen Hälfte befreien konnten und weiterhin relativ halbherzig gegen den Ball vorgingen - was auch die Zahlen belegten: Nach etwas mehr als 20 Minuten bestach Liverpool im zweiten Durchgang mit 59 Prozent Ballbesitz. Zudem hatte Paris ein Defizit an gewonnenen Duellen (46 Prozent) zu verzeichnen.


Drama in der Schlussphase


Tuchel brachte in der Schlussphase noch einmal frische Kräfte, wechselte Draxler und Choupo-Moting für Di Maria und Cavani. Die Hauptstädter suchten verstärkt den Weg nach vorne, doch Liverpool verteidigte aufmerksam und vor dem Strafraum konsequent. In der 83. Minute offenbarte sich jedoch die erste Gelegenheit, die ein Weltmeister eiskalt ausnutzte: Salah leistete sich einen zu einfachen Ballverlust im Mittelfeld. Draxler eroberte den Ball und leitete den Angriff ein, wobei Neymar in den Strafraum eindrang und den Ball zu Mbappé durchstocherte, der wiederum eiskalt vollstreckte - 2:2!


Das sollte es jedoch noch nicht gewesen sein: Fast folgte die unmittelbare Antwort des LFC, doch Alexander-Arnold traf mit einem abgefälschten Freistoß nur den Pfosten (86.). Nach dem folgenden Eckball hatte Draxler per Konter die Gelegenheit, das Spiel komplett auf den Kopf zu stellen - allerdings prallte sein Schuss an van Dijk ab. Liverpool blieb noch immer am Drücker und belohnte sich in der Nachspielzeit: Milner eroberte den Ball gegen Mbappé, woraufhin der Ball beim eingewechselten Firmino landete. Der Brasilianer schlug einen Haken und visierte vom rechten Strafraumeck den langen Pfosten an und ließ Areola keine Chance - 3:2 (90.+1)!

Der Treffer war zeitgleich der Schlusspunkt. Liverpool feierte den verdienten Auftakt-Sieg und reist am kommenden Spieltag zum SSC Neapel, während PSG Roter Stern Belgrad empfängt.