Es ist wieder Champions-League-Zeit! Am Dienstag eröffnete der FC Barcelona im heimischen Camp Nou die Königsklassen-Saison gegen den niederländischen Topklub PSV Eindhoven. In einem spannenden, aber relativ einseitigen Spiel gewannen die Katalanen mit 4:0 (1:0). 


So begannen beide Teams:


  • FC Barcelona: Ter Stegen, Pique, Rakitic, Busquets, Coutinho, Suarez, Messi, Dembele, Jordi Alba, Sergi Roberti, Umtiti
  • PSV Eindhoven: Zoet, Dumfries, Schwaab, Viergeyer, Angelino, Rosario, Hendrix, Pereiro, Bergwijn, De Jong, Lozano

​Das Spiel startete entspannt, aber mit dem klaren Zeichen: Barca ist hier der Hausherr und will nichts anbrennen lassen. Die Spanier hatten viel Ballbesitz und der Großteil der Anfangsphase fand in der Hälfte der Niederländer statt. Doch es dauerte lange, bis es zu einer großen Chance kam. Nach einem Steilpass von Messi kam Suarez an den Ball, konnte den Ball jedoch nur knapp an den Kasten vorbeisetzen (20.). 


Messi eiskalt


Daraufhin versuchte auch Eindhoven ein wenig Druck zu machen, doch Barca erwischte PSV eiskalt. Nach einem Foul gab es Freistoß für den FCB. Messi trat an und schlenzte den Ball souverän in den Winkel zur 1:0-Führung (32.) - ein Geniestreich, den nur ganz wenige Fußballer auf diesem Planeten beherrschen. 

Nach der Halbzeit begann die Partie ähnlich, wie zu Beginn. Barca mit viel Ballbesitz und überwiegend in der gegnerischen Hälfte. Die Gäste aus Eindhoven versuchten zwar zu kontern, doch Versuche von Angelino (62.) und Lozano (65.) konnten nicht den erhofften Ausgleichstreffer einbringen.


Danach riss Barca das Spiel wieder an sich und drehte voll auf. Nach einem Dribbling von Dembele schlenzte der Ex-Dortmunder den Ball selber in das rechte untere Eck zum 2:0 (74.). Doch die Spanier wollten mehr. Auch Messi lief noch einmal richtig heiß: Erst schob Messi den Ball nach Rakitic-Vorlage zum 3:0 ein (77.), dann war es Suarez, der dem Argentinier auflegte und dieser zum 4:0 traf (87.). Es war der dritte Treffer von Lionel Messi an diesem Tag, der damit zeigte, dass mit ihm auch in diesem Jahr zu rechnen ist. Auch Barcelona könnte eine große Rolle in der Champions League spielen. 


Die einzige Hiobsbotschaft an diesem Abend für den FC Barcelona war, dass Umtiti nach einem Foul an Lozano die zweite Gelbe Karte sah und den Platz mit Gelb-Rot verlassen musste (79.). Am Ende blieb es also nach einer turbulenten Schlussphase beim 4:0 für den FCB.