coach Dieter Hecking of Borussia Mönchengladbach DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. during the Bundesliga match between Borussia Monchengladbach and FC Schalke 04 at the Borussia-Park,  on September 15, 2018 in Monchengladbach, Germany(Photo by VI Images via Getty Images)

Saisonstart geglückt: Die positiven Überraschungen bei den Fohlen

Mit sieben Punkten aus drei Spielen läuft es bei Borussia Mönchengladbach so gut wie schon lange nicht mehr. Die Fohlen zeigen eine starke Frühform und spielen attraktiven Fußball, der ihnen gute Ergebnisse einbringt. Ein Erfolg, der auch an diesen positiven Überraschungen liegt:

1. Das Top-Talent: Louis Beyer

Nico Elvedis Blinddarm-Operation und Michael Langs Verletzung gaben Louis Beyer die Chance zu glänzen. Und diese Chance nutzte der gerade mal 18-Jährige eiskalt aus. Mit seiner Geschwindigkeit und seinen defensiven Fähigkeiten versetzte er unter anderem Bayer 04 Leverkusen einen dicken Denkzettel. So konnte Beyer gegen die Werkself acht Zweikämpfe gewinnen und somit seinen Ruf als Top-Talent bestätigen.

2. Der Spätzünder: Jonas Hofmann

Lange haben die Gladbacher gewartet, bis Jonas Hofmann endlich sein Talent entfalten würde. Zum Saisonauftakt zeigte der 26-Jährige eine gute Form und vor allem viel Spielfreude. Mit einem Tor und einem Assist in drei Spielen gehört der neue Achter im 4-3-3-System zu einem der Top-Spieler in Gladbach und könnte den Fohlen zu einer guten Saison verhelfen. Auch seine Passquote von 81 Prozent kann sich sehen lassen, da Hofmann stets gefährliche Chancen kreiert.

3. Der Rückkehrer: Tobias Strobl

Mit einem Kreuzband- und Meniskusriss fiel Tobias Strobl beinahe die ganze Saison im letzten Jahr aus. Doch nun ist er 28-Jährige stärker denn je auf dem Platz zurück und kämpft um seine Startposition. Und diesen wird der defensive Mittelfeldspieler allen Anschein nach gewinnen. Mit einer 66-Prozent-Erfolgsquote verliert Strobl gerade einmal jeden dritten Zweikampf und beschützt die Gladbacher Abwehr somit ziemlich gut. Sollte seine Gesundheit es ihm erlauben, könnte Strobl einer der wichtigsten Gladbacher in dieser Saison werden.

4. Das Abwehrbollwerk: Matthias Ginter

Kaum ein Spieler in der Bundesliga hat seine Durchschnittswerte pro Spiel so gesteigert wie Matthias Ginter. Der 24-Jährige arbeitet sich immer weiter zu einem der besten Verteidiger der Bundesliga hoch. Für Gladbach gewinnt Ginter pro Spiel 73 Prozent seiner Zweikämpfe und schafft es sieben Bälle abzuwehren. Seine Passquote von 90 Prozent könnte den Fohlen im Verlauf der Saison weiterhin helfen.

5. Die Mauer: Yann Sommer

Trotz der Wechselgerüchte, verließ Yann Sommer die Fohlen nicht und bewies wie wichtig er für das Team von Dieter Hecking ist. Im Schnitt packt Sommer pro Partie fünf erfolgreiche Paraden aus und steht damit über Torhütern wie David De Gea (2,2) und Manuel Neuer (1,3). Wenn Sommer seine Form beibehält, wird es für die Stürmer der Bundesliga schwer werden, gegen die Borussia zu knipsen.

6. Der Flügelflitzer: Fabian Johnson

Auch Fabian Johnson wirkt wie neu geboren. Letzte Saison sah man den Amerikaner selten so energiegeladen wie in den letzten drei Partien. Der 30-Jährige belohnte sich zugleich auch mit einem Tor und hilft den Fohlen regelmäßig mit seiner Geschwindigkeit und Vielseitigkeit. Denn Johnson kann neben dem linken Flügel auf beinahe jeder Position eingesetzt werden. Obwohl nur die Wenigsten mit dem Flügelspieler als Starter gerechnet hat, könnte er für Gladbach ein wichtiger Bestandteil der Saison werden.

7. Der Stürmer: Alassane Plea

Als teuerster Neuzugang der Gladbacher Geschichte kam Alassane Plea mit großen Erwartungen aus dem sonnigen Nizza. Der Franzose schaffte es jedoch ohne Probleme in Gladbach anzukommen und scheint sich als Stamm-Stürmer etablieren zu wollen. In vier Spielen für die Fohlen machte der 25-Jährige bereits vier Tore und lieferte eine Vorlage ab. Zudem werden seine Stärke, Geschwindigkeit und Ballsicherheit den Fohlen gegen so manche Teams helfen können.