​Es sind schwere Wochen für Mario Götze. Der zentrale Mittelfeldspieler von ​Borussia Dortmund kam in dieser Saison noch überhaupt nicht zum Einsatz und fand sich in allen drei Bundesliga-Spielen über die komplette Spielzeit auf der Bank wieder. Öffentlich ist dieses Thema ein ziemlich großes, doch das gefällt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke überhaupt nicht, der sich nun für seinen Schützling einsetzte und ihm den Rücken stärkte. 


Gegenüber der Westfälischen Rundschau sagte Watzke: "Mario Götze macht gerade alles richtig: Er trainiert gut, er lässt nicht nach, er bietet sich an, ist total fokussiert." Und weiter: "Er ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft, und ich bin sicher, dass er in dieser Saison noch gute Spiele für den BVB machen wird." Worte, die dem ehemaligen Nationalspieler durchaus Hoffnungen machen können, vor allem, da sein Trainer Lucien Favre große Stücke auf ihn halten soll. 


Neuverpflichtungen im Mittelfeld erschweren Situation


Watzke betonte: "Ich weiß genau, dass der Trainer eine sehr hohe Meinung von ihm hat und ihn auch einsetzen wird. Das hat Lucien Favre nach dem Spiel gegenüber der ARD übrigens auch deutlich gesagt." Und dennoch sieht die Realität aktuell anders aus. Es reichte bei Götze bislang nur für 64 Spielminuten im DFB Pokal bei Greuther Fürth, sonst spielt er nur auf dem Trainingsplatz, nicht aber im Stadion. Dass es soweit kam, liegt vor allem an den Verpflichtungen von Axel Witsel und Thomas Delaney. Beide Mittelfeld-Akteure wechselten im Sommer nach Dortmund und sind seitdem gesetzt. 

Greuther Fuerth v Borussia Dortmund - DFB Cup

Wechselten im Sommer nach Dortmund: Witsel (links) und Delaney



Eine ungünstige Situation also für denjenigen, der Deutschland vor vier Jahren zum WM-Titel geschossen hat. Doch es scheint so, als würde sich die Angelegenheit schon bald für Götze bessern. Und bis dahin wünscht sich Watzke vor allem eins: „Lasst Mario Götze doch einfach mal in Ruhe!“