​Seit über drei Jahren spielt der Weltmeister von 2014 Kevin Großkreutz nicht mehr für seinen Herzensklub Borussia Dortmund, die Verbundenheit ist trotz seines Abschieds dennoch nie verloren gegangen. Im Interview sprach der Defensivmann vom KFC Uerdingen nun über seinen Abgang von den Schwarz-Gelben.


Wie Großkreutz im Interview mit der BILD erklärte, sei der ​BVB nach wie vor ein ganz besonderer Klub für den Ex-Nationalspieler. "Der BVB wird immer in meinem Herzen sein. Ich bin Dortmunder und werde es immer bleiben." Der Abschied im Sommer 2015 sei demnach zwar traurig gewesen, dennoch hege der gebürtige Dortmunder nach eigener Aussage keinen Groll gegen seinen Heimatklub. "Was heißt Vertreibung? Wir hatten unterschiedliche Meinungen. Das gehört zum Fußball dazu. Das musste ich als Profi hinnehmen, auch wenn es wehgetan hat. Wir sind aber im Guten auseinandergegangen." 

Dede Farewell Match

Erinnert sich gern an seine Zeit in Dortmund zurück: Kevin Großkreutz


Auf die Zeit bei Borussia Dortmund blickt Großkreutz demnach "sehr gerne zurück und werde das immer tun. Ich hatte sechs schöne Jahre. Mein Traum war immer, einmal in diesem Stadion aufzulaufen. Der ist wahr geworden. Dass ich dann noch den Titel mit dem BVB geholt habe, war natürlich einfach nur perfekt. "


Kevin Großkreutz wechselte im Sommer 2009 ablösefrei von Rot Weiss Ahlen zu Borussia Dortmund. Für die Schwarz-Gelben bestritt er insgesamt 236 Pflichtspiele, ehe er im Sommer 2015 zu Galatasaray Istanbul in die Türkei wechselte.