​Diego Benaglio stand von 2009 bis 2017 im Tor des ​VfL Wolfsburg und konnte dabei einen Meistertitel und den Pokalsieg feiern. Seit dem vorletzten Sommer spielt er allerdings für die AS Monaco. Dem Tagesanzeiger sagte er nun, dass er eine Rückkehr zu den Wölfen nach seiner Karriere nicht ausschließt.


"Ich halte eine Rückkehr durchaus für möglich", so der Keeper. Allerdings lässt sich Benaglio mit der Entscheidung über sein Karriereende als Profifußballer noch ein wenig Zeit: "Ich liebe meinen Job und möchte ihn noch lange ausüben."


2017 hat Benaglio die Wölfe Richtung Monaco verlassen, da er dort nach der Verpflichtung von Koen Casteels nur noch die Nummer zwei war. Ursprünglich hatte der ehemalige Schweizer Nationaltorhüter geplant, in Wolfsburg seine Karriere zu beenden. Doch dann kam ein Angebot aus Monaco, das der 35-Jährige nicht ablehnen konnte.


Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga kam für ihn nicht in Frage: "Wenn überhaupt noch Neuland, dann richtig." An der Cote d'Azur ist er hinter Danijel Subasic, dem kroatischen Nationaltorhüter, auch nur die Nummer zwei. Insgesamt kam er im letzten Jahr auf zehn Spiele. In der neuen Saison stand Benaglio bis jetzt immer im Tor, da Subasic angeschlagen von der Weltmeisterschaft zurückkam.


In den ersten vier Spielen kassierte er allerdings sechs Gegentore und Monaco konnte nur vier Punkte sammeln. Vor der Bank hat Benaglio aber keine Angst: "Daran denke ich nicht, aber wenn es so kommen sollte, muss ich das akzeptieren. Es bringt weder mir noch der Mannschaft etwas, wenn ich mit saurer Miene durch die Gegend laufe."