Die sportliche Talfahrt des FC Schalke geht (vorerst) weiter. Im West-Klassiker gegen Borussia Mönchengladbach mussten die Knappen eine knappe, wenngleich aber verdiente 1:2-Niederlage hinnehmen. Die Fohlen hingegen überzeugten vor allem im ersten Spielabschnitt und profitierten unter anderem von Ginters frühem Führungstreffer in der dritten Minute. Joker Patrick Herrmann erhöhte eine Viertelstunde vor Schluss auf 2:0, Embolos Anschlusstreffer in der Nachspielzeit kam unterdessen deutlich zu spät.


Borussia Mönchengladbach – FC Schalke 04 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Ginter (3.), 2:0 Herrmann (76.), 2:1 Embolo (90. +3)

Zuschauer: 54.022


S04-Coach Domenico Tedesco änderte seine Startelf im Vergleich zur 0:2-Heimniederlage gegen Hertha BSC auf vier Positionen: Neuzugang Mendyl feierte seine Premiere im königsblauen Trikot, dafür nahm Baba auf der Bank Platz. Di Santo, Nastasic und Burgstaller ersetzten derweil Konoplyanka, McKennie (beide nicht im Kader), und Embolo (Bank).

Auf der anderen Seite nahm Gladbachs Cheftrainer Dieter Hecking nach dem 1:1-Unentschieden in Augsburg drei personelle Änderungen vor: Elvedi, Zakaria und Plea begannen für Beyer, Neuhaus (beide Bank) und Raffael (nicht im Kader).

Gladbacher Blitzstart – Ginter trifft per Kopf

Viel Anlaufzeiten brauchten beide Mannschaften nicht, denn es vergingen lediglich drei Minuten bis die Hausherren das erste Mal Jubeln konnten: Eine Hofmann-Ecke auf den zweiten Pfosten fand Matthias Ginter, der den Ball platziert ins lange Eck köpfte – 1:0 für die Borussia.

Bundesliga'Borussia Monchengladbach v FC Schalke 04'

Fährmann fliegt vergebens: Ginters Kopfall landet im langen Eck - das 1:0!


​War der Matchplan der Schalker damit schon nach 180 Sekunden über den Haufen geworfen? Klare Antwort: Nein! Die Knappen zeigten sich nach dem frühen Rückstand wenig beeindruckt, kamen in der Anfangsphase allerdings nicht zwingend vors Tor von Gladbach-Keeper Yann Sommer. Die Fohlen hingegen verpassten es in der Folge auf 2:0 zu erhöhen: Zunächst rauschte Jantschke nach einem Freistoß haarscharf am Spielgerät vorbei (28.), danach parierte Fährmann gegen Hazard glänzend (29.).

Sommer sensationell – Fährmann hält S04 im Spiel

Die Schalker fanden unterdessen immer besser in die Partie und kamen nun vermehrt zu Chancen. Der exzellente Yann Sommer machte den Gästen jedoch einen Strich durch die Rechnung: Zunächst hielt der Gladbacher Schlussmann sensationell, als er einen wuchtigen Sane-Kopfball aus knapp fünf Metern noch über den Querbalken lenkte (33.), anschließend blieb er im Duell mit dem auffälligen Uth Sieger (43.). Auf der anderen Seite konnte sich S04-Keeper Fährmann mit einer klasse Tat gegen Alassane Plea auszeichnen (37.). So ging es im West-Klassiker mit einer 1:0-Führung für die Fohlen in die Kabinen.

Nach dem Pausentee waren die Blau-Weißen das deutlich aktivere Team, der Druck, den die Mannschaft von Cheftrainer Domenico Tedesco anfangs entfachte, ebbte allerdings gleichschnell wieder ab. Chancen gab es derweil hüben wie drüben: Sommer rettete in letzter Not vor Stürmer Uth (63.), Zakaria und Herrmann vergaben für die Elf vom Niederrhein, die den Sack letztlich eine Viertelstunde vor Schlusspfiff zu machten.

Joker Herrmann macht den Sack zu

Nachdem Hofmann Minuten zuvor noch am Pfosten scheiterte (73.), fand wenig später eine Wendt-Hereingabe den eingewechselten Patrick Herrmann, der knapp elf Meter vor dem Tor reaktionsschnell und von zwei Schalkern umgeben trocken ins rechte untere Eck vollendete – die Entscheidung im Borussia-Park (76.)? Die Gäste mühten sich nach dem erneuten Rückschlag und kamen tatsächlich nochmal auf 2:1 heran, Embolos Traumtor in der Nachspielzeit war allerdings nur noch Ergebniskosmetik.

Die Schalker bleiben damit nach drei Spieltagen ohne Punkt im Tabellenkeller und müssen nach dem erneut eher schwachen Auftritt zumindest ihre grundtaktische Ausrichtung hinterfragen. Die Fohlen hingegen sind in dieser Saison weiter ungeschlagen und beißen sich mit dem insgesamt durchaus verdienten Dreier im West-Klassiker in den internationalen Rängen fest.

Ob es für die Knappen am kommenden Dienstagabend (21:00 Uhr) besser klappt? Dann ist die Mannschaft von Cheftrainer Domenico Tedesco nämlich in der Champions League gegen den FC Porto gefordert. Für die Borussia geht es hingegen erst am Samstag (15:30 Uhr) weiter, wenn man bei der Berliner Hertha zu Gast ist.