Länderspiel-Roundup: So haben sich die Nationalspieler aus Gladbach geschlagen

Die Länderspielpause ist vorbei und am Wochenende geht es für die Bundesligisten in der Bundesliga mit dem 3. Spieltag weiter. Bevor es wieder in den Ligaalltag geht, haben wir noch einmal einen Blick auf die vergangenen Tage geworfen und die Leistungen der Nationalspieler der einzelnen Klubs genauer unter die Lupe genommen.


So haben sich die Nationalspieler von Borussia Mönchengladbach geschlagen:

1. Matthias Ginter (Deutschland)

Der Abwehrchef von Borussia Mönchengladbach stand sowohl beim DFB-Auftakt in der Nations League als auch beim anschließenden Freundschaftsspiel gegen Peru in der Startelf und bot eine über beide Partien gesehen insgesamt ordentliche Leistung auf ungewohnter Position als Rechtsverteidiger. Nachdem Bundestrainer Joachim Löw mit Joshua Kimmich wohl in Zukunft auf der Sechs im defensiven Mittelfeld plant, könnte Ginter der neue Rechtsverteidiger für die nächsten Jahre sein. 

2. Thorgan Hazard (Belgien)

Der Bruder von Nationalmannschaftskapitän Eden Hazard stand im Freundschaftsspiel gegen Schottland in der Startelf und spielte über die volle Distanz. Dabei zeigte er eine ordentliche Leistung und lieferte gleich die Vorlage zum 1:0 durch Romelu Lukaku. Beim 3:0-Sieg in der Nations League gegen Island wurde er kurz vor Schluss für seinen Bruder Eden eingewechselt, konnte sich aber in den verbleibenden Minuten nicht mehr nennenswert einbringen. 

3. Yann Sommer (Schweiz)

Der Stammkeeper der "Fohlen" ist auch bei der Schweizer "Nati" die unumstrittene Nummer eins und beendete die den 6:0-Kantersieg gegen Island in der Nations League ohne Gegentor. Auch im anschließenden Freundschaftsspiel gegen den WM-Vierten England stand Sommer im Kasten der Schweizer, konnte das entscheidende Tor zur 0:1-Niederlage durch Marcus Rashford aber nicht verhindern. 

4. Denis Zakaria (Schweiz)

Auch Zakaria stand gegen Island über die vollen 90 Minuten auf dem Rasen und steuerte als defensiver Mittelfeldspieler sogar einen Treffer zum 6:0-Sieg bei. Beim Freundschaftsspiel gegen England durfte er ebenfalls von Beginn an ran, ehe er aus taktischen Gründen in der 66. Spielminute ausgewechselt wurde. Die Niederlage gegen die "Three Lions" konnte auch er jedoch nicht verhindern. 

5. Florian Neuhaus (Deutschland U21)

Beim 3:0-Sieg im Freundschaftsspiel der U21 des DFB gegen Mexiko wurde das Gladbacher Mittelfeldtalent zur zweiten Halbzeit eingewechselt und durfte im Gegensatz zum Verein in der offensiven Position im Mittelfeld auflaufen. Eine Torbeteiligung gelang ihm dabei jedoch nicht. Beim anschließenden 6:0-Erfolg in der EM-Qualifikationsspiel gegen Irland stand er dann aber über die volle Distanz auf dem Rasen und steuerte die Vorlage zum zwischenzeitlichen 3:0 durch Dreifachtorschütze Cedric Teuchert vom FC Schalke 04 bei. 

6. Laszlo Benes (Slowakei U21)

Der junge Mittelfeldmann wurde beim 3:0-Erfolg im Testspiel gegen Italiens U21 rund eine halbe Stunde vor Spielschluss eingewechselt und half dabei, den letztlich ungefährdeten Sieg ohne Gegentor über die Zeit zu bringen. Beim EM-Qualifikationsspiel gegen Islands Nachwuchs stand Benes in der Startelf und erzielte in der 58. Spielminute das wichtige 1:1 zum zwischenzeitlichen Ausgleich. 

7. Andreas Poulsen (Dänemark U21)

Mit Dänemarks U21 hat der Gladbacher Neuzugang beide Spiele in der EM-Qualifikation mit 2:0 gewonnen. Nach acht Spielen sind die Dänen nun Gruppenerster. Gegen Finnland stand der Linksverteidiger über die vollen 90 Minuten auf dem Platz, gegen Litauen kam er nicht zum Einsatz. 

8. Michael Cuisance (Frankreich U20)

Das Mittelfeld-Juwel der "Fohlen" feierte gegen die U21 von Montenegro sein Debüt für die U20 der Franzosen und scheiterte mit einem Lattenschuss nur knapp an seinem ersten Tor. Trotz eines gelungenen Debüts für die U20 des Weltmeisters konnte auch der offensive Mittelfeldmann letztlich aber nichts mehr ändern an der 1:2-Niederlage. 

9. Jordan Beyer (Deutschland U19)

Die Neuentdeckung der Gladbacher Saisonvorbereitung durfte bei 2:2-Unentschieden gegen die Schweizer U19 sein Debüt für die U19 des DFB geben und dürfte wohl auch in den kommenden Länderspielen wieder zum Aufgebot gehören. Beim anschließenden zweiten Freundschaftsspiel gegen den Nachwuchs der Slowakei kam der Rechtsverteidiger nicht zum Einsatz, Deutschland gewann die Partie dennoch mit 2:1.


TOP-ARTIKEL