So haben sich die VfB-Nationalspieler geschlagen

Der VfB Stuttgart hat einige A- und U-Nationalspieler in seinen Reihen. Wie haben sich die allesamt jungen Talente präsentiert? Einer debütierte sogar für die argentinische Auswahl. 

1. Benjamin Pavard

Weltmeister Benjamin Pavard spielte sowohl gegen Deutschland beim 0:0 als auch beim 2:1-Sieg über die Niederlande durch. In München machte er seine Sache ordentlich, ohne offensiv groß aufzufallen. Anders als im Verein, wo er im Zentrum spielt, agierte er als Rechtsverteidiger. Im Zweikampf gegen Antonio Rüdiger verletzte er sich am Hals. Gezeichnet mit roten Striemen konnte der 22-Jährige aber weiterspielen. Gegen Holland sah er beim Gegentor von Ryan Babel unglücklich aus.

2. Santiago Ascacibar

Santiago Ascacibar hat sein erstes Länderspiel für Argentinien absolviert. Beim 3:0-Sieg gegen Guatemala wechselte Neu-Trainer Lionel Scaroni den 21-Jährigen zur zweiten Halbzeit für Leandro Paredes ein. Von Diego Maradona erhielt er Lob, weil Ascacibar auf seiner Wade den ehemaligen Weltklassespieler verewigt hat. Bei den Schwaben ist Zweikampfspezialist Ascacibar in der Bundesliga Stammspieler, nur im Pokal gegen Rostock fehlte er in der Aufstellung. 

3. Anastasios Donis

Der 22-Jährige spielte bei der 1:2-Niederlage gegen Ungarn eine Halbzeit von Beginn an. Zur Pause wurde er für Konstantinos Mitroglu, Mittelstürmer von Olympique Marseille, ausgewechselt. Gegen Estland beim 1:0-Sieg der Hellenen setzte Trainer Michael Skibbe auf Mitroglu und Anastasios Bakasetas von AEK Athen, während Donis auf der Bank blieb.

4. Chadrac Akolo

Beim 1:1 gegen Liberia bestritt Akolo sein drittes Länderspiel für die Auswahl der Demokratischen Republik Kongo. In der 74. Minute wurde er für Benik Afobe eingewechselt. In der Bundesliga besitzt Akolo auch den Status als regelmäßig zum Einsatz kommender Joker.

5. Berkay Özcan

Im Juni debütierte Özcan für die A-Nationalmannschaft Türkeis, doch der 20-Jährige darf gemäß seines Alters noch einige Jahre in der U21-Nationalmannschaft spielen. Dort gehört er zu den Leistungsträgern. Gegen Zypern beim 4:0 und auch beim 1:0 gegen Schweden spielte er im offensiven Mittelfeld durch. Unter Tayfun Korkut kam der 17-fache Bundesligaspieler in der aktuellen Saison noch nicht zum Zug. 


6. Timo Baumgartl

Eine erfolgreiche Woche für Timo Baumgartl: Beim 3:0-Sieg der deutschen U21 gegen Mexiko ließ er nichts zu und wurde zur Pause für Waldemar Anton ausgewechselt, nicht allerdings wegen einer schlechten Leistung. Beim 6:0-Sieg gegen Nordirland in der EM-Qualifikation bildete er gemeinsam mit Anton ein sicheres Abwehrbollwerk. Nach acht Spielen liegt Deutschland mit 19 Punkten klar auf dem ersten Platz.

7. Pablo Maffeo

Beim 3:0-Sieg gegen Albanien spielte der spanische U21-Nationalspieler durch. Gegen Nordirland verlor die Truppe allerdings überraschend mit 1:2. Und Pablo Maffeo dürfte nicht unglücklich sein, beim ersten Patzer in der EM-Qualifikation nicht dabei gewesen zu sein. Bei den Schwaben scheint sich der 21-Jährige gegen Andreas Beck durchgesetzt und einen Stammplatz erobert zu haben. 

8. Borna Sosa

Borna Sosa, Neuzugang aus Zagreb, spielte für sein Kroatiens U21 beim 4:0-Sieg gegen Weißrussland über die volle Distanz. Der Ex-Stuttgarter Josip Brekalo stellte mit seinem Tor den Endstand her. Sosa kam bislang in der Bundesliga nur sechs Minuten zum Einsatz. 

9. David Kopacz

David Kopacz bestritt sein erstes sowie zweites U20-Nationalspiel für Polen unter Trainer Jacek Magiera. Das erste bei der 0:3-Niederlage gegen Italien, auch das zweite ging mit 0:1 gegen die Schweiz verloren. Der offensive Außenspieler sah jeweils die Gelbe Karte. Im Oktober und November 2017 hatte er zwei Kurzeinsätze für die polnische U21. In der ersten Mannschaft spielt er aktuell keine Rolle, drei Einsätze für die VfB-Reserve in Liga vier stehen für ihn in der laufenden Saison bisher zu Buche. 


TOP-ARTIKEL