Lukas Klünter kommt nach seinem Wechsel vom 1. FC Köln zu Hertha BSC bislang noch nicht zum Zuge und stand in den ersten zwei Bundesligaspielen der neuen Saison noch keine einzige Minute auf dem Platz. Wie Hertha-Coach Pal Dardai nun aber erklärte, sei der Außenverteidiger auf einem sehr guten Weg und dürfe sich durchaus Hoffnung auf einen baldigen Startelfeinsatz machen. ​


Wie der Ungar gegenüber der B.Z. erklärte, sei der junge Rechtsverteidiger sehr motiviert und arbeite höchst intensiv. "Lukas ist auf einem guten Weg, er trainiert sehr gut, setzt alles um, ist unglaublich engagiert und fleißig." Sollte er so weitermachen, könnte er schon bald in der Startelf der Berliner stehen, wie Dardai durchblicken ließ. "Er ist ganz nah dran an der Startelf." 


Zu Saisonbeginn erhielt sowohl in der Bundesliga als auch in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Eintracht Braunschweig stets der Österreicher Valentino Lazaro auf der rechten Außenbahn den Vorzug gegenüber dem 22-jährigen Klünter. 


FC Schalke 04 v Hertha BSC - Bundesliga

Ist mit seiner Hertha nach drei Pflichtspielen noch ungeschlagen: Cheftrainer Pal Dardai


Der gebürtige Euskirchener war im Sommer für zwei Millionen Euro vom Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln in die Hauptstadt gewechselt, wo er den zu Bayer 04 Leverkusen abgewanderten Mitchell Weiser ersetzen soll. Bei seinem neuen Klub bestritt der Ex-Kölner bislang allerdings noch keine einzige Pflichtspielminute. Sein Vertrag bei ​Hertha BSC läuft noch bis Sommer 2022.