BVB: Bei diesen Stars läuft der Vertrag in den nächsten zwei Jahren aus

Borussia Dortmund ist unter Neu-Coach Lucien Favre langsam aber sicher auf dem Weg zurück zu alter Stärke und steht nach den ersten zwei Spieltagen noch ungeschlagen auf Tabellenplatz 4 der Bundesliga. Um auch im Angriff wieder konkurrenzfähig zu sein, hat man sich jüngst die Dienste von Paco Alcacer vom FC Barcelona gesichert. Während der Spanier zunächst ausgeliehen ist und per Kaufoption fest verpflichtet werden kann, drohen dem BVB zum aktuellen Zeitpunkt gleich mehrere Abgänge in der nahen Zukunft.


Diese Verträge laufen in den kommenden zwei Jahren aus:

1. Christian Pulisic

Der Rechtsaußen ist zweifelsohne das größte Talent in den Reihen von Borussia Dortmund. Mit gerade einmal 19 Jahren kommt der US-Nationalspieler bereits auf 71 Bundesliga- und 21 A-Länderspiele. Sein Talent ist natürlich längst auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt und soll ihn bereits auf die Liste bei mehreren europäischen Topklubs gebracht haben. 


Sein Vertrag beim BVB läuft aktuell nur noch bis Sommer 2020. Die Schwarz-Gelben täten gut daran, ihr Juwel frühzeitig zu binden - ansonsten droht ein verfrühter und womöglich sogar viel zu günstiger Abgang des Youngsters. Erste Vertragsgespräche im Sommer soll der Spieler allerdings abgebrochen haben.

2. Raphael Guerreiro

Auch der 24-jährige Defensiv-Allrounder könnte Borussia Dortmund zum aktuellen Zeitpunkt wohl in knapp zwei Jahren ablösefrei verlassen. Der Portugiese gehört unter dem neuen Cheftrainer Lucien Favre bislang zwar nicht zum Stammpersonal, könnte auf der linken Abwehrseite mittelfristig aber die Nachfolge des 30-jährigen Marcel Schmelzer antreten. Dazu ist er durch seine Flexibilität auch im defensiven Mittelfeld oder auf der offensiven linken Außenbahn einsetzbar, was seinen Wert noch einmal erhöhen dürfte.  

3. Jadon Sancho

Der englische Linksaußen ist nach Christian Pulisic das größte Talent in den Reihen der Schwarz-Gelben. Nachdem man ihn von Manchester City verpflichtet hatte, ließ der 18-Jährige sein großes Talent immer wieder aufblitzen und stand auch bereits mehrfach in der Bundesliga in der Startelf. Entwickelt er sich weiterhin gut, dürften auch bei ihm schon bald die Spitzenklubs anklopfen. Der BVB hat bei ihm zumindest die Option auf eine Vertragsverlängerung um weitere zwei Jahre. 

4. Mario Götze

Eines der Dortmunder Problemkinder der letzten Zeit ist unumstritten Mario Götze. Der WM-Finaltorschütze von 2014 konnte nach seiner Stoffwechselerkrankung bislang noch immer nicht konstant an alte Glanzzeiten anknüpfen, gehörte nicht mehr zum Kader der Nationalelf von Bundestrainer Jogi Löw und stand auch unter Favre zuletzt nicht in der Startelf der Schwarz-Gelben. Auch wenn man dem mittlerweile 26-Jährigen seinen zwischenzeitlichen Wechsel zum FC Bayern längst verziehen hat, so muss er sich in Zukunft doch auch sportlich wieder steigern. Sein Vertrag läuft ebenfalls nur noch bis Sommer 2020.

5. Shinji Kagawa

Nachdem zuletzt Berichte die Runde machten, der Japaner könne Borussia Dortmund bei einem passenden Angebot verlassen, zeigte sich der offensive Mittelfeldspieler selbst zuversichtlich und glaubt weiterhin an eine Rückkehr in den BVB-Kader, dem er zuletzt nicht mehr angehörte. Mit Mario Götze hat der Nationalspieler einen Konkurrenten auf Augenhöhe für die gleiche Position - durchaus möglich, dass einer der beiden den Klub noch vor Ablauf seines Vertrages verlassen wird. 

6. Lukasz Piszczek

Auch wenn der Rechtsverteidiger sich mit seinen 33 Jahren dem Karriereende nähert, gehört er unter Lucien Favre doch zum Stammpersonal und erhielt zuletzt regelmäßig den Vorzug gegenüber Leihgabe Achraf Hakimi und Jeremy Toljan. Der ehemalige polnische Nationalspieler spielt nun schon seit über acht Jahren für die Schwarz-Gelben und würde seine Karriere wohl auch gerne in Dortmund beenden. Ob sich dies mit Blick auf seinen noch bis Sommer 2020 gültigen Vertrag auch realisieren lässt, bleibt abzuwarten. 

7. Sebastian Rode

Vor einer ungewissen Zukunft steht schon seit längerer Zeit Sebastian Rode. Der Mittelfeldspieler kommt beim BVB einfach nicht zum Zuge und stand schon mehrfach vor einem Wechsel. Nachdem er nun auch nicht einmal für die Champions League gemeldet wurde, stehen die Zeichen mehr als nur auf Abschied. Sein Vertrag läuft zwar noch bis Sommer 2020, bei ihm dürften die Schwarz-Gelben aber aller Voraussicht nach auf eine vorzeitige Einigung in Form eines Transfers hoffen. 


TOP-ARTIKEL