Aufgrund einer schweren Knieverletzung sucht Patrick Erras seit mehr als zwei Jahren nach seiner Form. Seinen Platz beim ​1. FC Nürnberg haben inzwischen andere übernommen. Trotz allem will der ehemalige Nachwuchsnationalspieler nicht aufgeben.


Immer wieder muss Patrick Erras mit dem Training aussetzen, wird ​aufgrund seiner schweren Knieverletzung vor zweieinhalb Jahren aufgrund von Folgebeschwerden zurückgeworfen. Im Test gegen Dukla Prag (4:0) stand der Mittelfeldmann knapp 80 Minuten auf dem Platz.


Gegen den tschechischen Erstligisten bot Erras eine durchaus gute Vorstellung, präsentierte sich vor allem defensiv gefestigt. Derzeit fehlt ihm noch etwas die Spielpraxis, in der Liga kam er bisher auf einen Kurzeinsatz bei der Hertha (0:1).

Ondrej Petrak, der aufgrund seiner starken Vorstellungen erstmals in den tschechischen Nationalkader berufen wurde, hat Erras den Rang abgelaufen. „Die Startelf ist von jedem Spieler das Ziel, aber Ondrej hat das gut gemacht. Ich muss auf meine Chance warten und weiter Gas geben. Ich möchte bereit sein, wenn der Trainer mich braucht“, sagt Erras zur Bild.


Schon im kommenden Spiel in Bremen (Sonntag, 15.30 Uhr) könnte Erras erneut als Joker zum Einsatz kommen. Für einen Startelfeinsatz wird es wohl nicht reichen. Der 23-Jährige blickt aber dennoch positive in die Zukunft.