​Julian Weigl war in den letzten Jahren eine feste Größe im Mittelfeld von ​Borussia Dortmund. In der laufenden Saison kam der Deutsche jedoch noch nicht zum Einsatz, auch da er noch bis zuletzt mit Adduktorenproblemen zu kämpfen hatte. Mittlerweile meldete sich der 23-Jährige aber wieder zurück und pocht auf sein Pflichtspielcomeback.


Zum Ende der vergangenen Saison traten die Adduktorenbeschwerden bei dem gebürtigen Bayer auf. Da sich die Beeinträchtigung als recht hartnäckig erwies, musste sich der fünffache deutsche Nationalspieler zuletzt in Geduld üben und konnte bei der Saisonvorbereitung kein Vollgas geben. In den letzten Wochen kämpfte er sich aber immer mehr an die Mannschaft von Trainer ​Lucien Favre heran und durfte zuletzt beim Test gegen den VfL Osnabrück wieder Spielpraxis sammeln. Bereits zuvor hatte er in der U23 der Borussen ausgeholfen.

Am Freitag empfangen die Schwarz-Gelben zuhause Eintracht Frankfurt und Weigl hofft dabei auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz in dieser Spielzeit. Zuletzt schenkte der neue Trainer der Dortmunder jedoch anderen das Vertrauen, darunter mit ​Axel Witsel auch einem Spieler, der ebenfalls vorrangig im defensiven Mittelfeld spielt. 


Die Verpflichtung des Belgiers stellt für den wieder fitten Ex-Löwen jedoch kein Problem da. So erklärte der Rechtsfuß laut dem kicker, dass beide in Trainingseinheiten bereits zusammengespielt haben und dies gut funktionierte. Zudem sei die Verpflichtung des Superstars "gut für die ganze Mannschaft", da der 29-Jährige viel Erfahrung mitbringe.


Ob die beiden jedoch wirklich regelmäßig gemeinsam auf dem Platz stehen werden, hängt laut Weigl auch von der taktischen Herangehensweise je nach Gegner ab: "Es wird ein bisschen davon abhängen, ob wir viel Ballbesitz erwarten oder eher ein Kampfspiel. Der Trainer wird versuchen, die richtigen Puzzleteilchen zusammenzustecken." 


Weigl zumindest sieht sich absolut gerüstet für die nächsten Aufgaben und erklärte, dass er wieder zu hundert Prozent fit sei. Um an sein absolutes Leistungsvermögen heranzukommen  brauche er nun jedoch Spiele. Zudem verwies er auf die anstehenden Wochen, in denen "jeder gebraucht" werde. "Ich bin fit und ungeduldig", wird der Mittelfeldakteur auch von Sky zitert.