Antonio Rüdiger hat beim​ FC Chelsea wohl endgültig den Schritt zum Stammspieler vollzogen. Unter Trainer Maurizio Sarri bildet er gemeinsam mit David Luiz ein Abwehr-Bollwerk, das in der Liga bislang erst drei Gegentore verkraften musste. In einem Mediengespräch hat sich der deutsche Nationalspieler positiv zum neuen Stil geäußert.


Mit neuformierter Innenverteidigung aus Antonio Rüdiger und David Luiz spielt der FC Chelsea bis dato erfolgreich. Bis auf wenige Ausnahmen (erste Halbzeit gegen den FC Arsenal) wirkt die Abwehr stabil, zugleich haben die Londoner die offensive Feuerkraft wiederentdeckt wie zehn Tore aus den ersten vier Premier-League-Spielen belegen. Unter dem ehemaligen Cheftrainer Antonio Conte war zuletzt die Angriffsfreude abhanden gekommen. 


In einem Gespräch mit der Daily Mail, hat Rüdiger über die Umstellungen von Sarri gesprochen. "Ich spielte für die AS Rom in Italien und wusste deshalb, wie der Trainer spielen lassen möchte. Mir gefällt der Stil. Wir sollen im Vergleich zur letzten Saison, als jeder wusste, dass wir uns zurückziehen, früh pressen", sagte der 25-Jährige. Jetzt sei es anders, denn die Mannschaft erspiele sich viele Torchancen. "Meistens mag er es, wenn die Verteidiger den Ball kurz spielen und ihre Position halten."


Rüdiger lobt die Form von Hazard und Kante


In der Tabelle rangiert der FC Chelsea mit der maximalen Ausbeute nach vier Spieltagen hinter Liverpool auf dem zweiten Platz. Rüdiger überrascht, wie weit das Team bereits ist. "Um ehrlich zu sein, wundert es mich, wie gut wir bisher spielen. Denn Spieler wie Eden Hazard und N'Golo Kante hatten eine lange Weltmeisterschaft und kamen spät ins Training zurück. Sie sind in guter Form und das ist beeindruckend", erklärte Rüdiger. 


Gefragt nach seiner Rolle als Außenverteidiger am Donnerstag im Länderspiel gegen Frankreich, sagte Rüdiger: "Ich werde niemals nein sagen." Aber jeder wisse, dass er ein zentraler Abwehrspieler sei.