Nach der herben 1:4-Klatsche zum Auftakt gegen Borussia Dortmund kam der selbsternannte Champions-League-Aspirant ​RB Leipzig am vergangenen Sonntag nicht über ein ​1:1-Unentschieden hinaus, als man Aufsteiger Fortuna Düsseldorf zu Gast hatte. Nach der Partie monierte RB-Chefcoach Ralf Rangnick vor allem den Fitnesszustand seiner Mannschaft.

Ralf Rangnick ist unzufrieden. Den Start in die Bundesliga hatte sich der erfahrene Fußballlehrer wohl ganz anders vorgestellt – nach zwei Spieltagen rangiert Leipzig mit nur einem Punkt auf dem 14. Tabellenplatz. Gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mussten sich die Sachsen mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben.

„Wenn man die Torchancen gegeneinander abwägt, geht das Unentschieden in Ordnung“, sagte der 60-Jährige (via RB live) und schob direkt hinterher: „Du kannst ein Spiel wie heute auch verlieren.“ 


Und damit meinte Rangnick die Chance von Düsseldorfs Marvin Ducksch, der in der 84. Minute an RB-Keeper Peter Gulacsi und dem Aluminium scheiterte. Am meisten ärgerte den Trainer-Routinier allerdings das Gegentor zum zwischenzeitlichen 0:1. „Da sind wir auf der linken Seite mit drei oder vier Mann in Überzahl. Den Gegner dann trotzdem wieder herauszulassen, das hat nichts mit gutem oder aggressivem Pressing zu tun“, kommentierte er.

FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-DUESSELDORF

Nordi Mukiele (l.) war einer der wenigen Leipziger Lichtblicke


​Grundsätzlich sieht Rangnick weiterhin ein „großes Leistungsgefälle“ innerhalb seines Teams. „Einige haben richtig gut gespielt, andere sind noch lange nicht wieder dort, wo sie schonmal waren. Das macht ein Spiel wie heute auch zäh“, so der Coach, der lediglich für Youngster Nordi Mukiele, einer der wenigen „Aktivposten“ auf dem Feld, ein Lob übrig hatte. „Wir haben mit Keita und Lookman zwei Leistungsträger nicht mehr hier. Umso wichtiger ist es, dass die anderen in bester Verfassung sind. Das sind sie im Moment leider noch nicht.“

​Aufgrund der Länderspielpause haben seine Schützlinge nun allerdings etwas Zeit, den Rückstand aufzuarbeiten: Für die 'Roten Bullen' geht es in der Bundesliga erst am Samstag (15:30 Uhr) in einer Woche weiter, wenn man Hannover 96 empfängt.