Im Bundesliga-Spiel zwischen dem SV Werder Bremen und Eintracht Frankfurt musste Jiri Pavlenka nach einem Zusammenprall abtransportiert und ins Krankenhaus eingeliefert werden. Cheftrainer Florian Kohfeldt gab nach dem Spiel leichte Entwarnung.


Werder Bremens 2:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt hat einen bitteren Nachgeschmack. Torwart Jiri Pavlenka verletzte sich bei einem Zusammenprall und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Cheftrainer Florian Kohfeldt gab nun ein Update zum Zustand des tschechischen Schlussmann. 

"Pavlenka ist im Krankenhaus und wird noch eine Nacht zur Beobachtung hier bleiben", sagt Kohfeldt. Die guten Nachrichten: "Er war aber wieder bei Bewusstsein und ansprechbar. Es ist nichts gebrochen. Das ist die eine gute Nachricht." Kohfeldt wurde gegen Frankfurt vom jungen Luca Plogmann ersetzt, in Bremen hofft man, dass Pavlenka nach der anstehenden Länderspielpause wieder einsatzfähig ist.


"Ich hoffe, dass Pavlas nichts schlimmeres hat und wünsche ihm gute Besserung", gab Stürmer Max Kruse zu Protokoll. Und Matchwinner Milot Rashica ergänzt: „Das Tor war für die Fans und auch für Pavlas. Es war schlimm ihn dort liegen zu sehen."