​Am Freitagabend zeigte ​Hannover 96 beim Heimspiel gegen ​Borussia Dortmund eine gute Mannschaftsleistung und wurde am Ende ​mit einem Punkt belohnt. Nach der Partie zeigten sich daher die Verantwortlichen und Spieler der Niedersachsen zufrieden, auch wenn eventuell sogar mehr möglich gewesen wäre.


Trainer Andre Breitenreiter hatte seiner Mannschaft einen klaren Matchplan mit auf den Weg gegeben und konnte sich darüber freuen, dass seine Spieler in der Lage waren, diesen über weite Strecken der Partie auch umzusetzen. "Ich finde, wir haben eine wirklich tolle Leistung gezeigt und letztendlich ein verdientes Ergebnis erzielt. Wir haben einen qualitativ starken Gegner lange von unserem Tor ferngehalten. In Ballbesitz hatten wir viele gute Momente", wird der Cheftrainer auf der Vereinsseite von 96 zitiert. Das Ergebnis bezeichnetet der 44-Jährige daher als gerecht.


Auch Manager Horst Heldt war mit dem Auftritt seines Teams sehr zufrieden und sprach von einem "wichtigen Schritt". Obwohl keine Tore gefallen waren, unterstrich der erfahrene Funktionär, dass er ein "spannendes und gutes Bundesliga-Spiel" gesehen habe. "Ich bin sehr zufrieden gegen so eine starke Mannschaft einen Punkt geholt zu haben", so der 48-Jährige weiter.

FBL-GER-BUNDESLIGA-HANOVER-DORTMUND

Waldemar Anton hatte in der Abwehr der Hannoveraner zumeist alles im Griff



Kapitän Waldemar Anton sah nach der Begegnung ebenfalls keinen Grund zu meckern, schließlich gehe der Punkt für beide Mannschaften in Ordnung. Zwar habe man sich vorgenommen drei Punkte zu holen, dafür habe man jedoch zumindest zu null gespielt. "Heute sollte das eine Tor einfach nicht sein. Wir sind mit dem Saisonstart zufrieden, weil beide Gegner gesehen haben, wie schwer es ist, gegen uns zu spielen", resümierte der Innenverteidiger.


Auf der linken Abwehrseite machte Miiko Albornoz als Vertreter von Matthias Ostrzolek eine gute Partie. Im Anschluss an den Punktgewinn betonte der Verteidiger die Bedeutung der Hannover-Fans, die der Mannschaft geholfen und sie nach vorne gepusht hatten. Aufgrund des Spielverlaufs zeigte sich der 27-Jährige aber "ein bisschen enttäuscht", dass nicht noch mehr als ein Punkt dabei rumgekommen war. 


Niclas Füllkrug schließlich, sprach von einer "bärenstarken Leistung" der Hannoveraner, räumte aber auch ein, dass man bei den beiden Aluminiumtreffern der Schwarz-Gelben Glück hatte. "Ich denke, wenn wir noch ein paar Mal den Ball vorne ein bisschen besser behaupten und den letzten Pass klar gespielt hätten, dann hätten wir hier noch drei bis vier hundertprozentige Torchancen mehr gehabt", so der Angreifer.