​Was sich heute im Laufe des Tages angedeutet hat, ist nun fix: Innenverteidiger Paul Jaeckel wechselt fest vom VfL Wolfsburg zu Greuther Fürth. Beim Tabellenachten der zweiten Liga erhält der 20-Jährige einen Dreijahresvertrag.  Dies bestätigten beide Vereine am Donnerstagabend via Twitter.

​​In ​Wolfsburg sah die Perspektive des ehemaligen Junioren-Nationalspielers nicht so rosig aus, weshalb er sich zu dem Schritt ins deutsche Unterhaus entschied. "Fürth gibt jungen Spielern die Chance und deshalb habe ich diesen Wechsel nach Franken auch angestrebt. Ich bin überzeugt, dass das für meine Entwicklung der richtige Schritt ist.“


In ​Fürth freut man sich über die Verpflichtung des großgewachsenen Verteidigers, der bereits am heutigen Donnerstag den obligatorischen Medizincheck erfolgreich absolvierte. "Paul bringt viel Talent mit, hat eine sehr gute Ausbildung genossen und passt auch charakterlich sehr gut in unser Team. Kurzum, genau das Spielerprofil, das zu Fürth passt und umgekehrt“, freute sich Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi über die Verpflichtung.

Jaeckel kam in der Vergangenheit vermehrt in der zweiten Mannschaft der ​Wolfsburger zum Einsatz, absolvierte jedoch in der letzten Saison bereits drei Partien für die Profimannschaft. Vertraglich war er noch bis 2020 an die "Wölfe" gebunden.