BERLIN, GERMANY - AUGUST 25:  Supporters of Nuernberg are pictured during the Bundesliga match between Hertha BSC and 1. FC Nuernberg at Olympiastadion on August 25, 2018 in Berlin, Germany. (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

1. FC Nürnberg: Das Wichtigste vor dem Bundesligaspiel gegen Mainz 05

Der 1. FC Nürnberg ist mit einer Niederlage in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Das 0:1 zum Auftakt gegen Hertha BSC hat laut Trainer Köllner jedoch nicht für hängende Köpfe bei den Spielern gesorgt. Man kennt die eigenen Stärken und will diese nun in der anstehenden Partie gegen Mainz 05 in erste Punkte ummünzen.


Das wichtigste von der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel des 1.FC Nürnberg gegen Mainz 05:

1. Die Ausgangslage

In Nürnberg weiß man gut, was für eine Saison auf die Mannschaft von Trainer Michael Köllner  zukommt. Das oberste Ziel lautet Klassenerhalt. Nach der 0:1-Niederlage im Auftaktspiel gegen Berlin steht man bereits jetzt unter Druck, den Saisonstart nicht zu vergeigen. 


Dass man in Berlin eine durchaus kämpferische und ansprechende Leistung gezeigt hat, macht auf der einen Seite zwar Mut für die nächsten Spiele, zeigt auf der anderen Seite jedoch auch, dass beim Club alles stimmen muss, um Punkte zu sammeln. Trainer Köllner war dennoch nicht unzufrieden: "Wir haben in Berlin ein gutes Spiel gemacht. Auch wenn die Punkte ausgeblieben sind, habe ich eine gute Leistung gesehen."

2. Der kommende Gegner: Mainz 05

Mainz 05 wird mit viel Selbstvertrauen nach Nürnberg reisen. Das 1:0 gegen Stuttgart hat für ordentlich Rückenwind bei den Rheinhessen gesorgt. Nürnberg Trainer Köllner erwartet dennoch keinen allzu stürmischen Beginn in die Partie und baut auf die eigene Heimstärke: "Ich erwarte am Samstag erstmal keinen stürmenden Gegner. Wir selbst spielen vor eigenem Publikum und ich hoffe, dass wir gleich eine Topleistung zeigen können." 


Unterschätzen wird er den Gegner dennoch sicher nicht und macht die Stärken der Mainzer deutlich: " Mainz 05 steht defensiv sehr gut geordnet, ist sprintstark und hat ein gutes Umschaltspiel."

3. Das Personal

Die ohnehin schon etwas dünne Personaldecke des 1. FCN ist in den letzten Tagen nicht unbedingt breiter geworden. So sieht Trainer Köllner sich der Aufgabe gegenüber, für die kommende Partie einige Ausfälle zu kompensieren: "Salli hat einen Magen-Darm-Infekt. Bei ihm wird es eng. Behrens ist heute morgen gelaufen, da schauen wir, wie es sich bis Samstag entwickelt. Bei Valentini sieht es gut aus. [...] Löwen wird am Samstag im Kader stehen. Zrelak hat sich gestern am Sprunggelenk verletzt, bei ihm sieht es schlecht aus."

4. Der X-Faktor

Der oberste Vorsatz für die kommende Partie wird mit Sicherheit lauten, vorne Gefahr auszustrahlen. Zwar ist es gerade für Abstiegskandidaten immer wichtig, auch hinten sicher zu stehen, wer jedoch vorne keine Tore schießt wird im Umkehrschluss nicht viele Punkte sammeln. 


Diesbezüglich macht das Spiel gegen Berlin Hoffnung, als man zumindest schon mal mehr Schüsse abgab als der Gegner. Wenn die Tore dann noch fallen, hätten die Nürnberger eine Sorge weniger.

5. Das Fazit

Die Nürnberger werden versuchen müssen, vorne gefährlich zu sein, ohne die eigene Defensive zu vernachlässigen. Wie bereits erwähnt ist Mainz gerade bei Kontern immer brandgefährlich. Wenn man diese unterbinden und mit den heimischen Fans im Rücken dem Spiel seinen eigenen Stempel aufdrücken kann, sind die ersten Punkte der noch jungen Bundesligasaison greifbar nahe. 

TOP-ARTIKEL