Am dritten Spieltag der zweiten Liga traf der ​Hamburger SV auf ​Arminia Bielefeld. Hamburg sollte in diesem Heimspiel von Beginn an Vollgas geben und durch Lewis Holtby den ersten Treffer erzielen. In der zweiten Halbzeit konnten die Hanseaten trotz eines schlechten Starts mit Pierre-Michel Lasogga auf 2:0 erhöhen. Später verwandelte der Stürmer noch einen Foulelfmeter und setzte der Partie damit den Deckel auf.


Im Vergleich zum Pokalspiel wechselte Hamburg auf drei Positionen. Julian Pollersbeck durfte statt Tom Mickel im Kasten starten und David Bates komplementierte die Innnenverteidigung statt Stephan Kofi Ambrosius. Jann-Fiete Arp wurde durch Pierre-Michel Lasogga ersetzt und Aaron Hunt durfe als Routinier den Schweizer Vasilije Janicic ersetzen.


Die Arminia rotierte nach ihrem 5:0-Pokalerfolg auf sieben Positionen. Lediglich Tom Schütz, Florian Hartherz, Manuel Prietl und Julian Börner durften erneut von Anfang an ran. Im Sturm waren Fabian Klos und Andreas Vogelsammer gesetzt, während im Mittelfeld Keanu Staude, Nils Säufert und Joan Edmundsson beginnen durften. Brian Behrendt kam in der Abwehr hinzu, ebenso Torwart Stefan Ortega. Im Vergleich zum Spiel gegen Dynamo Dresden wurde nur auf einer Position umgestellt.



Tore: Lewis Holtby                     (9')

         Pierre-Michel Lasogga     (76')

         Pierre-Michel Lasogga     (88')



Es sollte im Volksparkstadion nicht lange dauern bis Arminia Bielefeld die erste Torchance hatte. Klos empfing im Zentrum den Ball, den er aber deutlich am Kasten von Pollersbeck vorbeizog (5'). Trotz mehr Ballbesitz tat Hamburg sich schwer, in den Strafraum der Arminia aus Bielefeld zu kommen. Jedoch kam der Befreiungsschlag durch eine Ecke, die Ortega nicht richtig klären konnte, da Lasogga und Bates den Torwart bedrängten.

Lasogga schob den Ball zurück und Lewis Holtby köpfte den Ball zum 1:0 für die Hausherren ins Netz (9'). Die Rothosen wachten folglich auf und drängten nach vorne. Nach einem Freistoß von Douglas Santos auf der linken Seite kam Lasogga an den Ball, den er aber weit am Tor vorbeischoss (16'). Als die Bielefelder dann endlich einen Konter zu bieten hatten, ringte Mangala Voglsammer heftig zu Boden und sah dafür die Gelbe Karte (21'). Bielefeld versuchte den Ausgleich zu erzielen, eine lange Eckball-Variante konnte Santos jedoch klären.

Die Arminia probierte es weiterhin mit langen Bällen, wobei einer davon auch beinahe bei Voglsammer gelandet wäre, hätte Pollersbeck den Ball nicht ins Aus geblockt (31'). Dennoch behielt Hamburg die Kontrolle und bekam immer wieder Standard-Situationen. Beim Eckball konnte Tatsuya Ito den Ball scharf hereinbringen, was Ortega aber zum ersten Mal resolut klärte (34').

Pollersbeck sollte den Bielefeldern kurz darauf erneut den Ausgleich verwehren. Nach einem hervorragend getretenen Freistoß durch Hartherz parierte Pollersbeck diesen mit einem überragenden Reflex über die Latte (40'). Jedoch sollte der U21-Europameister danach für einen Aufreger sorgen. Nach einem Fehlpass von van Drongelen hatte Voglsammer den Ball bekommen, während Pollersbeck außerhalb des Sechzehners stand. Der 24-Jährige hielt den folgenden Schuss jedoch kurz vor der Strafraumgrenze, was die Schiedsrichter allerdings nicht ahndeten (42'). Mit 1:0 ging es dann für die Mannschaften in die Halbzeit.

Hamburg wechselte zu Beginn der zweiten Spielzeit Ito für Janjicic aus. Die Arminia hatte direkt zu Beginn eine gute Freistoß-Chance, die Schütz jedoch links am Tor vorbezog (47'). Als direkte Antwort des HSV stürmte Narey durch die Mitte und schoss aus 20 Metern knapp am Tor vorbei (48').

Beide Mannschaften machten in den folgenden zehn Minuten nicht viel aus dem Spiel und sorgten kaum für gefährliche Torchancen. Zu Arminias Pech musste Voglsammer verletzt ausgewechselt werden, wodurch der ehemalige Hamburger Sven Schipplock in die Partie kam (60'). Nach einem Ballverlust von Edmundsson, räumte dieser Mangala von der Seite ab und sah dafür Gelb (62'). Danach fand Hamburg wieder in die Partie, als Hunt mit einer Flanke Narey in Szene setzte, der den Ball aber knapp vorbei köpfte (63'). Kurz darauf zog der Rechtsaußen mit einem wuchtigen Schuss den Ball knapp über die Latte (64'). 

Die Arminia antwortete mit Staude, der leicht an Bates vorbeizog, sich dann im Strafraum den Ball technisch nicht sauber auflegte und somit den Ball rechts am Kasten von Pollersbeck vorbeizog (67').

Um der Defensive mehr Stabilität zu verleihen, wechselte die Arminia dann den Neuzugang Clauss für Schütz ein (72'). Kurz darauf kam es dann zur Erlösung für die Hamburger. Nachdem Mangala den Ball auf Hunt spielte, wurde dessen Querpass genau auf Lasogga pariert, der den Ball zum 2:0 unten rechts reinzimmerte (76').

Danach wechselte Christian Titz Jonas David für Gotuku Sakai ein (79'). Auch für Hunt endete die Partie mit einer Auswechslung durch Christoph Moritz (81'). Kurz darauf sollte Arminia Bielefeld noch einmal für Torgefahr sorgen, da Schipplock nach zwei Fehlern zum Abschluss kam. Der Ball flog jedoch mit viel Wucht ins Aus (85').


Auch Hamburg wurde mit Narey nochmal gefährlich, der den Ball auf das Tor schlenzte, welchen Ortega aber parierte (86'). Zeitgleich wechselte Arminia Seufert für Christiansen ein (86').


Danach wurde es bitter für die Bielefelder, die Lasogga nach einem Foul von Börner einen Elfmeter schenkten. Lasogga verwandelte routiniert (88'). Trotz einer starken Leistung konnte Bielefeld den Hamburgern nichts mehr entgegensetzen, wodurch die Hanseaten mit 3:0 gewannen.

​​