Auf der Suche nach Verstärkung für die Defensive ist ​Hannover 96 offenbar beim AFC Sunderland fündig geworden. Wie die Bild schreibt, stehen die Niedersachsen unmittelbar vor der Verpflichtung von Papy Djilobodji. Der Senegalese wird derweil der letzte Neue für Cheftrainer Andre Breitenreiter sein.

Hannover 96 schlägt (wohl) ein letztes Mal auf dem Transfermarkt zu. Laut einem Bericht der Bild soll der Wechsel von Papy Djilobodji zu den ‘Roten‘ schon bald unter Dach und Fach gebracht werden. Der 29-Jährige steht offiziell noch bis Sommer 2020 beim englischen Drittligisten AFC Sunderland unter Vertrag, spielt dort aber keine Rolle mehr

FBL-FRA-LIGUE1-DIJON-LYON

Papy Djilobodji (r.) war vergangene Saison an den FC Dijon ausgeliehen


​Für die Niedersachsen hingegen wäre die Verpflichtung des Defensivmanns, der im Rahmen der Saison 2014/15 für ein halbes Jahr an ​Werder Bremen ausgeliehen war, die erfolgreiche Suche nach dem fehlenden Puzzlestück in der Innenverteidigung. Timm Klose, der ebenfalls lange als Wunschkandidat bei 96 galt, ist derweil zu teuer – sein Klub Norwich City soll rund vier Millionen Euro Ablöse aufgerufen haben.

"Weitere Neuzugänge sind nicht möglich"​

Folgt auf Djilobodji nun noch ein Neuer? Nach der ​Partie gegen Werder Bremen (1:1) hatte Hannovers Cheftrainer seinen Wunsch nach weiteren Verstärkungen erneuert. „Wir müssen in der Breite gut genug aufgestellt sein, um Ausfälle kompensieren zu können. Deswegen brauchen wir da sicherlich noch den einen oder anderen Transfer“, sagte er. Vereinsboss Martin Kind schob Breitenreiters Wünschen allerdings einen Riegel vor und schloss weitere Verpflichtungen kategorisch aus: „Weitere Neuzugänge sind nicht möglich.“