​Der FC Arsenal konnte am Samstagnachmittag nach zwei Spieltagen in der neuen Premier-League-Saison endlich eine positive Erfahrung einfahren. Die Truppe von Cheftrainer Unai Emery besiegte West Ham United mit 3:1. Im Mittelpunkt der Partie stand jedoch der Ausfall von Mesut Özil. 


Die Nummer 10 der 'Gunners' fehlte im heutigen Spieltagskader, wenige Momente danach kamen Gerüchte auf, wonach er bei einer Trainingseinheit einen Streit mit Emery hatte und womöglich deshalb nicht berücksichtigt wurde. 


Nach Telegraph-Angaben wurde Özil in der vergangenen Woche vonseiten des Trainerteams kommuniziert, dass sein Platz in der ersten Elf nicht sicher ist und er sich bemühen muss, wenn er weiter eine wichtige sportliche Rolle spielen möchte.

FBL-ENG-PR-CHELSEA-ARSENAL

Ist Mesut Özils Stammplatz in London erstmals gefährdet?


Emery dementierte nach dem West-Ham-Spiel die Gerüchte: "Es ist nicht wahr. Er war gestern krank. Er sprach mit dem Arzt und mit mir und beschloss, heute nicht zu spielen." Wenn auch sich der Spanier heute vehement gegenüber der englischen Presse wehrte, scheint wirklich etwas zwischen ihm und Özil passiert zu sein. 

Laut übereinstimmenden Medienberichten war der ehemalige PSG-Coach unabhängig von Özils gesundheitlichem Zustand dazu bereit, den Ex-DFB-Nationalspieler auf die Bank zu versetzen. Bei der 2:3-​Niederlage gegen den FC Chelsea zeigte sich der 29-Jährige jedenfalls nicht von seiner besten Seite.