​Am 1. Spieltag der neuen Bundesligasaison konnte sich der ​VfL Wolfsburg am Samstagnachmittag zuhause mit 2:1 gegen den ​FC Schalke 04 durchsetzen. John Anthony Brooks brachte die Niedersachsen nach einer Standardsituation in der 33. Spielminute per Kopf in Führung. Die Schalker, die ab der 66. Spielminute in Unterzahl spielen mussten, konnten in der 85. Spielminute zwar durch Nabil Bentaleb ausgleichen, mussten in der Nachspielzeit aber den Siegtreffer von Daniel Ginczek hinnehmen.


VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Brooks (33.), 1:1 Bentaleb (85. FE), 2:1 Ginczek (90. +4)

Rote Karte: Nastasic (66.)


Bei den Gastgebern veränderte Trainer Bruno Labbadia sein Team im Vergleich zum ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal gegen den SV Elversberg auf zwei Positionen. Im zentralen Mittelfeld rückte dabei Ignacio Camacho für Yannick Gerhardt in die Startelf. In der Sturmspitze durfte Neuzugang Wout Weghorst von Beginn an ran. Daniel Ginczek musste trotz seines 1:0-Siegtreffers gegen Elversberg hingegen zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen, auch da er unter der Woche mit einer Erkältung zu kämpfen hatte.


Gäste-Coach Domenico Tedesco brachte zwei Neuzugänge von Beginn an. In der defensiven Dreierkette durfte dabei Salif Sane auflaufen. Im Mittelfeld sollte Suat Serdar für offensive Impulse sorgen. Im Angriff sollten Mark Uth und Guido Burgstaller für Torgefahr sorgen.


Vor 28.000 Zuschauern in der Volkswagen-Arena tasteten sich beide Mannschaften zu Beginn gegenseitig ab. Die Niedersachsen versteckten sich dabei nicht und nahmen aktiv an dem Spiel gegen den amtierenden Vize-Meister teil. Beide Teams versuchten schnell umzuschalten, beim finalen Pass haperte es aber an der Präzision. Gegen Ende der ersten 15 Minuten übernahmen die 'Königsblauen' etwas mehr die Kontrolle über die Begegnung.


Mit fortlaufender Spieldauer kämpften sich die Wolfsburger aber wieder in die Partie und waren phasenweise die aktivere Mannschaft. Gefahr konnten aber auch die 'Wölfe' lediglich ab und an durch Standardsituationen entwickeln. Neuzugang Salif Sane hatte in der Abwehrreihe der Schalker seine Müh und Not und war nicht immer Herr der Lage. So wusste sich der Senegalese auch in der 28. Spielminute im Duell mit Wout Weghorst nur mit einem Foulspiel zu helfen und wurde mit der gelben Karte verwarnt.

FBL-GER-BUNDESLIGA-WOLFSBURG-SCHALKE

John Anhony Brooks war nach einer Ecke per Kopf zur Stelle


Die Niedersachsen konnten mit ihrem Auftritt in der ersten Halbzeit sehr zufrieden sein, hatten sie doch die Schalker gut im Griff und konnten selbst nicht selten im Bereich des gegnerischen Sechzehners auftauchen. Somit war der Führungstreffer der Gastgeber in der 33. Spielminute durch John Anthony Brooks nicht unverdient. Nach einer Ecke von Maximilian Arnold hatten die 'Königsblauen' den US-Boy komplett aus den Augen verloren. Der Innenverteidiger ließ sich die Chance nicht nehmen und nickte souverän aus kurzer Distanz in die Maschen. Auch in der Folge konnten die Schalker kaum für Gefahr sorgen.


Wolfsburg knüpft an Leistung an - Schalke weiterhin ohne Esprit


Da Josuha Guilavogui bereits die gelbe Karte gesehen hatte und zudem angeschlagen war, entschied sich Bruno Labbadia dafür, den Franzosen in der Kabine zu behalten und für die zweiten 45 Minuten durch Yannick Gerhardt zu ersetzen. Domenico Tedesco hingegen verzichtete zunächst auf einen Impuls von außen. Die 'Wölfe' waren schnell wieder gut im Spiel und konnten über die linke Seite mit Josip Brekalo gelegentlich für Gefahr sorgen. Die Schalker hingegen blieben weiterhin harmlos. 


In der 57. Spielminute forderten die Gäste nach einem vermeintlichen Foulspiel an Mark Uth einen Elfmeter. Schiedsrichter Patrick Ittrich zeigte nach einem Zweikampf des Angreifers mit Maximilian Arnold jedoch zurecht nicht auf den Punkt und ließ weiterspielen. In der 64. Spielminute ging Matija Nastasic mit gestrecktem Bein in ein Duell mit Wolfsburg-Stürmer Wout Weghourst. Der Referee zeigte zunächst die gelbe Karte, nachdem sich der Videoschiedsrichter aber einschaltete, bewertete er die Situation neu und entschied sich dazu, den Innenverteidiger mit glatt rot vom Platz zu stellen.

FBL-GER-BUNDESLIGA-WOLFSBURG-SCHALKE

Die zweite Halbzeit bot jede Menge Anlass für Diskussionen


Nur zwei Minuten später wäre Wout Weghorst um ein Haar auch des Feldes verwiesen worden. Nach einer Rempelei gegen Guido Burgstaller kassierte auch der Niederländer zunächst den roten Karton. Nachdem sich der Schiedsrichter die Szene jedoch noch einmal anschaute, revidierte er den Platzverweis und beließ es bei einer gelben Karte. Nach all diesem Trubel dauerte es eine ganze Weile, bis der Fokus wieder auf dem Spiel lag.


Das Spiel war nun sehr zerfahren, doch die Gäste konnten den Druck erhöhen. In der 83. Spielminute scheiterte der eingewechselte Breel Embolo noch aus kurzer Distanz an Koen Casteels. Nur eine Minute später ging John Anhony Brooks mit zu hohem Bein in einen Zweikampf gegen Breel Embolo und Patrick Ittrich entschied zurecht auf Elfmeter. Der ebenfalls eingewechselte Nabil Bentaleb ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und versenkte den Ball souverän mittig ins Tor. Die letzte Pointe in diesem Spiel lieferten jedoch die Niedersachsen, die in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Daniel Ginczek den in der Summe nicht unverdienten Siegtreffer erzielen konnten. Nach einem Abpraller war der Torjäger zur Stelle und ließ Ralf Fährmann aus kurzer Distanz keine Chance.