​Die Zweitligasaison ist noch keine drei Spieltage alt und schon musste mit Uwe Neuhaus bereits der erste Trainer seinen Hut nehmen. Nachdem sich die Führungsriege von Dynamo Dresden von dem erfahrenen Übungsleiter getrennt hat, übernahm zunächst Christian Fiel den Posten des Interimstrainers. Parallel soll die Suche nach einem neuen Chefrainer jedoch bereits auf Hochtouren laufen. Ein Kandidat soll dabei auch der ehemalige VfB-Trainer Hannes Wolf sein.


Der charismatische Trainer war in der vorletzten Saison einer der Garanten für den sofortigen Wiederaufstieg des ​VfB Stuttgart und führte sein Team zum Meistertitel in der zweiten Liga. Dabei gelang es dem mittlerweile 37-Jährigen ein eingeschworenes Team zu formen. Nach einer durchwachsenen Hinrunde und einer Negativserie im vergangenen Winter entschloss sich der ehemalige Jugendtrainer von Borussia Dortmund aber überraschend dazu, sein Engagement bei den Schwaben vorzeitig zu beenden.

Dennoch wurde er 2017 zum Trainer des Jahres gekürt und konnte auch in seiner Funktion als Experte bei der Weltmeisterschaft in Russland sein großes Fachwissen unter Beweis stellen. Kein Wunder also, dass der gebürtige Bochumer nun ein Kandidat für den Trainerposten der Dresdner sein soll. Zwar bestätigten weder der Trainer, noch der Verein, dass es bislang zu Gesprächen gekommen ist. Laut Informationen der Süddeutschen Zeitung wurde Wolf jedoch bereits am Donnerstag am Dresdner Flughafen gesichtet. Ob es sich dabei um einen Zufall handelte, darf zumindest angezweifelt werden.


Neben dem noch immer recht unerfahrenen Trainer, wurden auch mehrere andere Fußballlehrer zuletzt ins Rennen gebracht. So sollen auch Torsten Lieberknecht, Jens Keller, Markus Weinzierl und Lukas Kwasniok mögliche Kandidaten sein. Für welchen der genannten Übungsleiter das Engagement in Dresden jedoch ein sinnvoller nächster Karriereschritt wäre, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.