Kai Havertz ist in der Bundesliga einer der Shootingstars der letzten beide Jahre. Trainer Heiko Herrlich fordert jetzt die Nominierung in die deutsche A-Nationalmannschaft und vergleicht den jungen Spieler mit Toni Kroos.


Am 9. September bekommt Kai Haverts die ​Fritz-Walter Medaille in Gold verliehen und gehört damit zu den besten deutschen Nachwuchsspielern. Mit einem Marktwert von 35 Millionen Euro gehört er sogar zu den wertvollsten U19-Akteuren der Welt. 

Kein Wunder, dass Leverkusens Trainer Heiko Herrlich sichtlich stolz auf seinen Youngster ist. "Er ist das größte Talent, das ich seit Toni Kroos gesehen habe", adelt der Trainer von ​Bayer Leverkusen seinen Schützling gegenüber der ​Deutschen Presse-Agentur.


Herrlich hofft, dass der 19-Jährige bald die Chance auf einen Einsatz in der deutschen A-Nationalmannschaft bekommt: "Ich habe schon vor der WM gedacht, dass so ein Spieler der Mannschaft hätte weiterhelfen und lernen können. Aber ich denke, der Bundestrainer weiß ganz genau, was er zu tun und wen er zu nominieren hat." Sportdirektor Jonas Boldt fügt hinzu: "Fußballerisch passt Kai Havertz in jede Mannschaft."


Havertz war der jüngste Spieler der Bundesliga-Historie, mit 50 Bundesliga-Spielen. Mit nun 19 Jahren lief Havertz bereits 54-mal in der Bundesliga auf. Sieben Tore und 15 Vorlagen gelangen ihm dabei. In die neue Spielzeit dürfte er als Stammspieler in der Werkself gehen. 


Zuletzt sagte der Youngster in einem Spox-Interview selbst, dass es nach "anderthalb ordentlichen Bundesligasaisons" sein Anspruch sei, "in nicht allzu weiter Ferne mal ein A-Länderspiel zu machen". Geht es nach seinem Trainer, passiert das eher früher als später.