Neben Wolfsburgs neuem Kapitän Joshua Guilavogui befinden sich Torwart Koen Casteels, Robin Knoche, Ignacio Camacho und Paul Verhaegh im Mannschaftsrat. Vor dem Pokalspiel gegen Elversberg machte Trainer Bruno Labbadia die Entscheidung öffentlich, Rat sowie Kapitän wurden von der Mannschaft gewählt. Erstaunlicherweise ist Maximilian Arnold, der zuletzt öfters als Kapitän gehandelt wurde, nicht im Mannschaftsrat.


In der vergangenen Saison war nicht nur die Leistung des ​VfL Wolfsburg inkonstant, sondern auch die Kapitänsfrage. Mit Mario Gomez, Paul Verhaegh, Camacho und Knoche gab es vier verschiedene Spieler, die die Binde trugen. Mit dem neuen ​Kapitän Joshua Guilavogui soll Kontinuität einkehren. Der 27-Jährige soll bei den "Wölfen" für Stabilität sorgen. Seit 2014 spielt Guilavogui für den VfL Wolfsburg, er hat die Vizemeisterschaft und den Pokalsieg miterlebt, aber auch die Zitterpartien um den Abstieg 2017 und 2018. Im Testspiel gegen den SSC Neapel am Samstag lief er bereits als Spielführer auf.


Im kicker sprach der Franzose von einer "großen Ehre". Zudem sagte er: "Ein Kapitän muss sich nicht mit jedem verstehen. Er ist das Bindeglied zwischen Mannschaft und Trainer." Doch es hätte auch passieren können, dass er für das Amt gar nicht erst infrage gekommen wäre. "Ich hatte eine Ausstiegsklausel, es hat Angebote gegeben. Natürlich setzt man sich dann mit so etwas auseinander. Aber ich fühle mich sehr wohl in Wolfsburg, meine Familie auch. Da hätte schon etwas kommen müssen, was hundertprozentig passt." Unter anderem hatte sich Portugals Spitzenklub Benfica Lissabon mit ihm beschäftigt. 


Viele Beobachter werden sich verwundet die Augen gerieben haben. Denn Maximilian Arnold, der in Wolfsburg die Wandlung vom Rohdiamanten zum Führungsspieler durchgemacht hat, wurde nicht einmal in den Mannschaftsrat berufen. Bereits vor ein paar Tagen hatte sich der 24-Jährige gegenüber dem kicker zur möglichen Wahl Guilavoguis geäußert: "Josh kommt mit allen sehr gut klar, er beherrscht mehrere Sprachen. Natürlich müsste er auch in diese Rolle hineinwachsen." Labbadia sagte hinsichtlich Arnolds Nichtberücksichtigung: "Ich weiß nicht, ob das so ein Thema für ihn ist. Für Max wird es wichtig sein, dass er zu seiner Form findet. Er hat eine gute Vorbereitung gespielt."

​​