Für 38 Millionen Euro war André Silva 2017 vom AC Mailand verpflichtet worden. Der Portugiese kam dabei vom FC Porto nach Mailand und sollte in der italienischen Serie A dem Ruf gerecht werden, Cristiano Ronaldos Nachfolger zu werden, wie es 'CR7' selbst einmal gesagt hatte. Davon war allerdings wenig zu sehen, denn Silva traf bei 40 Einsätzen nur zehn Mal, in der Liga gar nur zwei Mal.


Wie die spanische Zeitung AS berichtet, soll eine Leihe des 22-Jährigen nun Abhilfe verschaffen und seine Leistungen wieder auf ein besseres Niveau bringen. Dafür wechselt der 26-fache Nationalspieler Portugals (zwölf Tore) sogar das Land. Für die kommende Saison wird er nämlich im Dress des spanischen Erstligisten FC Sevilla auflaufen. Die Andalusier vereinbarten mit den Italienern zudem eine Kaufoption für den Angreifer.

Iran v Portugal: Group B - 2018 FIFA World Cup Russia

Spielpraxis in Sevilla: Andre Silva verlässt den AC Mailand vorerst



Die Mailänder verlangen von Silva, dass er in Spanien die nötige Matchpraxis sammelt, um in Italien anschließend wieder einen Mehrwert zu bringen. Silvas Vertrag beim AC Mailand läuft noch bis 2022. Doch sollte er sich nicht wie gewünscht durchsetzen, wird der Spieler wohl eher früher als später auf der Streichliste landen.


Einfach wird es beim FC Sevilla allerdings ebenfalls nicht, denn mit Wissam Ben Yedder und Luis Muriel stehen hier bereits zwei ambitionierte Kandidaten parat. Ob er die Erwartungen in Spanien schließlich erfüllen kann, werden die kommenden Wochen und Monate zeigen. Am morgigen Sonntag steht für Sevilla das Finale der spanischen Supercopa gegen den FC Barcelona bevor.