Diese Spieler könnten Hertha BSC noch verlassen

Berlins Kaderplanung scheint so gut wie abgeschlossen. Dennoch könnte der eine oder andere Spieler noch gehen. Marvin Plattenhardt ist der Prominenteste auf der Liste, auch wenn ein Wechsel seit gestern unwahrscheinlicher geworden ist.

1. Marvin Plattenhardt

Der deutsche Nationalspieler will sich seinen Traum von der Premier League verwirklichen, aber nicht um jeden Preis. "Ich würde nur ins Grübeln kommen, wenn ein Angebot eingeht, das wirklich passt", sagte der Linksverteidiger jüngst. In dieser Transferperiode wird es mit einem Wechsel nach England nicht mehr klappen, denn das Fenster schloss gestern um 18 Uhr. Hertha BSC rief eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro für Plattenhardt auf, der 2014 für 500.000 Euro aus Nürnberg gekommen war. Obwohl sich ein Transfer nach England zerschlagen hat, heißt es nicht, dass Plattenhardt die Berliner nicht doch noch verlassen könnte. In Spanien, Italien, Frankreich oder auch in Deutschland besteht noch immer die Möglichkeit, Spieler zu kaufen. Doch der Plattenhardt-Deal ist unwahrscheinlicher geworden. Fraglich, ob ein Klub aus dem europäischen Ausland jene Summe bezahlt, wenn diese nicht einmal ein potenter englischer Klub zu zahlen bereit war. 


Vor wenigen Wochen sagte Michael Preetz dem Tagesspiegel: "Wenn es seitens des Spielers den Wunsch nach Veränderung gibt und es für alle Seiten passt, werden wir uns mit der Personalie beschäftigen." Die Hauptstädter könnten das Geld gut gebrauchen, um noch einen Mittelfeldspieler oder einen Außenverteidiger zu verpflichten. Angeblich stehen Pierre-Emile Höjbjerg vom FC Southampton oder Tim Fosu-Mensah vom FC Fulham im Fokus der Herthaner. 

2. Sinan Kurt

Einst galt Kurt als große Verheißung im deutschen Profifußball. In der Jugend von Borussia Mönchengladbach machte er sogar den FC Bayern München auf sich aufmerksam, der den damals 18-Jährigen vor vier Jahren verpflichtete. Seitdem hat sich Kurt weder in München noch in Berlin durchgesetzt. Der schmächtige Mittelfeldmann besitzt auch bei der Hertha keine Perspektive, in der vergangenen Saison blieb er ohne Bundesliga-Einsatz. 21 Mal lief er für das Regionalliga-Team auf und selbst dort hatte er häufig mit Problemen zu kämpfen. Trainer Pal Dardai kritisierte regelmäßig Kurts Fitness und Motivation. 


Bei den Herthanern läuft Kurts Vertrag bis 2019, doch die Verantwortlichen wollen Kurt vorher abgeben, obwohl er in diesem Sommer an sich gearbeitet hat. "Sinan hat zwar einen Schritt nach vorn gemacht, aber seine Konkurrenz wird auch nicht schlechter", sagte Preetz vor kurzem der Berliner Zeitung

3. Florian Baak

Am gleichen Tag wie Durchstarter Arne Maier erhielt Florian Baak 2017 einen Profivertrag. Der 19-Jährige hat zwar keinen fulminanten Aufstieg wie Maier hinter sich, doch grundsätzlich ist die Hertha von ihm überzeugt. Allein seine Physis in jungen Jahren ist beeindruckend. 


Im ersten Berliner Trainingslager Mitte Juli in Neuruppin schickte Trainer Pal Dardai Baak wie fünf andere Akteure zur U23. Als Vertrauensentzug will Dardai diese Maßnahme nicht verstanden wissen. Hertha BSC möchte Baak behalten, aber ausleihen, um ihm mehr Spielpraxis zu geben. 

4. Maurice Covic

Der Deutsch-Kroate stand im Februar einmal im Bundesliga-Kader gegen Hoffenheim, blieb aber ohne Einsatz. Wie Baak musste Covic frühzeitig das Trainingslager der Profimannschaft verlassen und kehrte zur U23 zurück, wo sein Vater, der einst selbst für Berlin spielte, Trainer ist. In der neuen Saison kam er in der Regionalliga Nordost bereits auf zwei Einsätze über jeweils 90 Minuten. Der 20-Jährige könnte die Hertha wie Baak auf Leihbasis noch verlassen. 


TOP-ARTIKEL