​Es hatte sich bereits angedeutet, nun ist es auch offiziell: Marco Reus wird der neue Kapitän von Borussia Dortmund und ist damit der Nachfolger von Marcel Schmelzer, der das Amt bisher bekleidet hatte. Eine Reaktion des 29-jährigen gebürtigen Dortmunders folgte prompt.


Einen ersten zähen Test hat Borussia Dortmund im Rahmen des Spiels gegen Stade Rennes hinter sich gebracht. 1:1 endete die Partie zwischen dem BVB und dem französischen Erstligisten. Folglich gerieten andere Nachrichten in den Vordergrund, wie die Bekanntgabe des neuen Kapitäns einer Mannschaft, die den BVB allmählich wieder auf die Erfolgsspur führen soll, nachdem die vergangene Saison eher enttäuschend verlaufen war.


Lucien Favre setzt auf Marco Reus als Anführer seiner neuen Mannschaft und eine Überraschung ist dies nicht unbedingt. Schmelzer war in der letzten Saison bereits von seinem Amt zurückgetreten. Reus hatte ​unlängst betont, dass er etwas aufbauen und unter anderem Talente mitziehen möchte. Mit der Binde am Arm wird Reus diese Aufgabe noch besser erledigen können.

Borussia Dortmund Training Camp

Führt den BVB künftig als Kapitän auf den Platz: Marco Reus.


Den richtigen Trainer scheint er für diese Aufgabe ebenfalls an der Seite zu haben, kennen sich Spieler und Trainer doch aus der gemeinsamen Zeit bei Borussia Mönchengladbach bestens. Reus stand von 2009 bis 2012 bei den 'Fohlen' unter Vertrag, während Favre die Borussen von 2011 bis 2015 formte und den Erfolg zurück an den Niederrhein brachte.

"Es ist eine große Ehre für mich und macht mich sehr stolz, diesen Klub auf dem Platz und auch außerhalb zu vertreten. Es wird eine spannende Aufgabe", wird Reus hinsichtlich seiner neuen Rolle zitiert. Am 20. August steht für Favre, Reus und Co. das erste Pflichtspiel der neuen Saison bevor. Dann gastiert man nämlich bei Greuther Fürth im Rahmen des DFB-Pokals, ehe der Auftakt in der Bundesliga im Zuge eines Heimspiels am 26. August gegen RB Leipzig bestritten werden muss.