​Der ​VfB Stuttgart bereitet sich derzeit intensiv auf die kommende Saison vor. Dabei konnte Trainer Tayfun Korkut bereits einige namhafte Neuzugänge begrüßen. Bei dem Testspielerfolg gegen den türkischen Verein Basaksehir Istanbul wussten aber auch einige Talente aus dem eigenen Nachwuchs zu überzeugen.


Zwar war unter den Torschützen zum 3:1-Erfolg mit Pablo Maffeo, Berkay Özcan und Chadrac Akolo kein unbeschriebenes Blatt dabei, dennoch konnten drei Spieler der U21 ihre Chance nutzen und machten auf sich aufmerksam. So lobte Sportvorstand ​Michael Reschke nach der Partie ausdrücklich die Leistung von Lukas Kiefer, Pedro Allgaier und Alexander Groiß. "Ein Kompliment an die Jungs. Sie haben einen sehr guten Eindruck hinterlassen", wurde der 60-Jährige von dem Twitter-Kanal der Schwaben zitiert.

Kiefer wurde von klein auf beim VfB ausgebildet, 2014 entschied man sich jedoch, den Zentrumsspieler an den 1. FC Saarbrücken abzugeben. Nachdem er in der Folge auch beim SV Waldhof Mannheim durchaus zu überzeugen wusste, holte man den defensiven Mittelfeldspieler im Januar 2018 wieder zurück an den Neckar, wo er in der vergangenen Rückrunde bei der zweiten Mannschaft der Stuttgarter auch prompt eine tragende Rolle einnahm.


Pedro Allgaier hingegen schloss sich erst in diesem Sommer dem VfB an und soll ebenfalls zunächst in der Regionalliga Südwest zum Einsatz kommen. In der Vorsaison war der 21-jährige Linksverteidiger beim Regionalligisten​ FV Illertissen unangefochtener Stammspieler und will sich nun in den kommenden Jahren für höhere Aufgaben empfehlen.


Alexander Groiß schließlich stand bislang in seiner gesamten Karriere nur beim VfB unter Vertrag und war trotz seines jugendlichen Alters von 20 Jahren bereits in der vergangenen Saison in der zweiten Mannschaft eine feste Größe. Da der Innenverteidiger jedoch bei den Profis auf extrem viel Konkurrenz auf seiner Postion stoßen würde, soll auch er behutsam aufgebaut werden.