Der Schock vor rund zwei Wochen war riesig, als bekannt wurde, dass sich Davie Selke einen Einriss in der Lunge zuzog und vorerst – so die Mitteilung des Vereins – auf unbestimmte Zeit fehle. ​Hertha BSC könnte aber schon in gut zwei Monaten wieder auf seinen Angreifer zurückgreifen.


Am 14. Juli prallte Davie Selke im Training mit seinem Teamkollegen Salomon Kalou unglücklich zusammen. Die Schockdiagnose erfolgte einen Tag später: ​Der Angreifer von Hertha BSC zog sich einen Einriss in der Lunge zu. Eine Ausfallzeit sei nicht prognostizierbar, teilte die Alte Dame mit.


Der Sport Bild zufolge könnte Selke schon im Oktober wieder einsatzbereit sein. Belasten darf der 23-Jährige seinen Körper derzeit aber noch nicht in vollen Zügen. Spaziergänge sind dem ehemaligen Leipziger aber erlaubt. „Die Verletzung ist extrem bitter, auch weil sie so selten ist. Er braucht und will Ruhe, wir geben ihm die Zeit. Ich bin sicher, dass Davie stärker zurückkommt“, so Herthas Sportchef Michael Preetz.

Selke, der zu Beginn der vergangenen Saison bereits aufgrund einer Knochenmarkverletzung mehrere Wochen auf das Fußballspielen verzichten musste, gab sich gleich nach der überstandenen Lungen-OP selbstbewusst. Zehn Tore und vier Vorlagen steuerte der Mittelstürmer in seiner ersten Saison in Blau-Weiß bei.


Trainings-Rückkehr in drei bis fünf Wochen


„Zunächst ist es wichtig, dass man wieder vollkommen schmerzfrei ist, was infolge moderner, schonender Operationsverfahren erfreulicherweise sehr rasch eintritt“, erklärt Professor Dr. Johannes Bodner, Chefarzt an der Spezialklinik für Thorax-Chirurgie in München. Starke Erschütterungen sollten zunächst vermieden werden, so der Experte, der eine regelmäßige Atemtherapie als wichtig erachtet.


Nach dem Abheilen der bei der OP entstandenen Wunden spreche nichts gegen eine komplette Belastung. Das soll bei Selke in den kommenden drei bis fünf Wochen der Fall sein. Vorerst sind ihm aber nur ausgedehnte Spaziergänge vergönnt.