​NachdemInter Mailand schon seit geraumer Zeit in der Serie A der Konkurrenz hinterher läuft und die vergangene Spielzeit mit satten 23 Punkten Abstand auf den Meister Juventus Turin abschloss, wollen die 'Nerazurri' in der kommenden Saison angreifen. Bislang galt dabei Arturo Vidal als der Hoffnungsträger für die Zukunft. Der so gut wie sicher geglaubte Wechsel des Mittelfeldspielers vom FC Bayern München soll nun jedoch ins Wanken geraten sein. Grund dafür ist ein mehrfacher Champions-League-Sieger von Real Madrid.


Nach Informationen von Sky Sport sollen die Mailänder angeblich an einer Verpflichtung von ​Luka Modric interessiert sein. Nach einer grandiosen Saison mit den 'Königlichen' trumpfte der Kroate auch bei der Weltmeisterschaft in Russland groß auf und wurde zum Spieler des Turniers gewählt. Da der zentrale Mittelfeldspieler jedoch noch bis 2020 an Real gebunden ist, wird er wohl kaum zu haben sein, sofern sich der neue Trainer Julen Lopetegui überhaupt einen Abgang des Taktgebers im Mittelfeld des spanischen Schwergewichts vorstellen kann.

Wie der italienische Transferspezialist Gianluca Di Marzio jedoch in Erfahrung gebracht haben will, sollen die Agenten des 32-Jährigen bereits erste Gespräche mit Inter geführt haben. Mit den Madrilenen hat Modric bereits alles erreicht, was es auf Klubebene zu erreichen gibt und daher könnte ein Wechsel theoretisch denkbar sein, schließlich würde er in Mailand nach der Verpflichtung von Sime Vrsaljko auf gleich drei Nationalmannschaftskollegen treffen. So soll der Mittelfeldstratege laut Sky Italia einen Wechsel nicht kategorisch ausschließen.


Die Verpflichtung von Modric wäre ein großer Prestige-Erfolg für Inter. Dennoch erscheint ein Wechsel der Real-Legende derzeit als ziemlich unwahrscheinlich, auch wenn dadurch für Inter ein großer Traum in Erfüllung ginge. Einem Bericht von Reporter Fabrizio Romano zufolge soll Inter-Boss Piero Ausilio bereits seit mehreren Wochen im Verborgenen an dem komplizierten Deal arbeiten.


Scheitert das Werben um Modric, stünde mit Vidal eine weitaus einfacher realisierbare Option parat. Real Madrid soll nach Informationen der Marca aber bereits ein dickes Veto eingelegt haben und will unbedingt mit ihrem Star weiter auf Titeljagd gehen. Entgegen der Aussagen von Sky Italia berichten die spanischen Medien zudem, dass auch Modric selbst keinen Grund für einen Wechsel sieht. 


Arturo Vidal ist also zunächst zum Warten verdammt. So soll eine Verpflichtung des Chilenen davon abhängen, ob man den erfahrenen Mittelfeldakteur aus La Liga doch noch irgendwie für sich gewinnen kann. Die Gewissheit, bei Inter somit nur die zweite Wahl zu sein, dürfte dem stolzen Südamerikaner mit Sicherheit nicht schmecken. Auch die Münchener dürften darauf hoffen, dass sich Modric für einen Verbleib in Spanien entscheidet, schließlich hat sich Klub-Boss Karl-Heinz Rummenigge angeblich bereits mit Ausilio telefonisch auf einen Transfer des Bayern-Stars geeinigt.